In welcher Region gab es 1970 eine Volksabstimmung darüber, sich als Bundesland selbstständig zu machen?

1970 gab es eine Volksabstimmung darüber, sich als Bundesland selbstständig zu machen: Der Heimatbund Baden hatte bereits 1956 im badischen Teil Baden-Württembergs dazu aufgerufen. Am 7. Juni 1970 wurde die Volksabstimmung ausgeführt – mit eindeutigem Ergebnis. In Westfalen, Holstein und im Rheinland gab es keine Volksabstimmung über eine Selbstständigkeit.
Tübingen in Baden-Württemberg
Tübingen in Baden-Württemberg. Foto: Shutterstock.com / DaLiu
Tübingen in Baden-Württemberg
Tübingen in Baden-Württemberg. Foto: Shutterstock.com / DaLiu

Mit 81,9 Prozent gab es bei der Volksabstimmung am 7. Juni 1970 eine große Zustimmung zum Verbleib von Baden im gemeinsamen Land Baden-Württemberg. Die Wahlbeteiligung lag bei 62,5 Prozent.

Den Anstoß für die Abstimmung gaben die Altbadener, die weiterhin ein eigenes Bundesland Baden durchsetzen wollten. Auch die Hoffnung mit Rheinland-Pfalz zusammen zu kommen lag auf der Tagesordnung. Das hatte der damals rheinland-pfälzische Ministerpräsident Helmut Kohl allerdings bereits frühzeitig ausgeschlossen.