Klangschalen-Aufguss in der Sauna Wellness
Foto: Andreas Gebert/dpa

Sie sieht auf den ersten Blick nicht viel anders aus als andere Schalen: eine Klangschale. Trotzdem bieten Klangschalen Entspannung durch Töne und Vibrationen und sind damit für Wellness-Massagen ideal.

Es gibt sie in verschiedenen Größen, und durch ihr oft matt-dunkles Äußeres erinnert sie an gewöhnliche Kupferschüsseln. Und doch spielt sie eine entscheidende Rolle bei Klangschalen-Behandlungen. Auch im Yoga wird sie eingesetzt.

„Klangschalen sind traditionell in Asien, insbesondere im indischen Subkontinent verbreitete schüsselförmige Schalen aus bronze- oder messingartigen Metalllegierungen“, erklärt Dirk Glogau vom Berufsverband der Yogalehrenden in Deutschland in Göttingen. „Sie geben einen lang nachklingenden Ton ab, wenn sie angeschlagen oder gerieben werden.“ Die Höhe des Tones hänge dabei von der Größe und der Wandstärke der Schale ab.

Traditionell hergestellte Klangschalen werden noch heute handgefertigt, wie Anette Fuchs, Yogalehrerin und Klangschalen– Therapeutin aus Waldkirchen bei Passau, berichtet. Meist würden 13 unterschiedliche Metalle wie Kupfer, Blei und Silber verarbeitet. „Für eine Behandlung schlägt man die Klangschalen mit einem Holzstab oder einem Filzschlegel locker an.“

Dieser Vorgang wird laut Fuchs auch Klangschalen-Massage genannt. „Eine Therapie im medizinischen Sinne ist das nicht“, betont sie. Sie ist sich aber sicher: „Die Klangschalen-Behandlung kann bei vielen Beschwerden helfen.“ So ließen sich durch die Übertragung der Vibration Blockaden lösen. Das betrifft Muskelverspannungen, Krämpfe, Verdauungsstörungen, aber auch seelische und unterbewusste Blockaden. Außerdem könne die Klangschalen-Behandlung bei Einschlafstörungen oder Schwangeren beim Entspannen helfen.

Klangschalen kommen aber nicht nur in speziellen Behandlungen, sondern zum Beispiel auch beim Yoga zum Einsatz: Dort sind sie jedoch nicht Teil einer Behandlung, sondern akustisches Signal. „Wir setzen Klangschalen im Yoga-Unterricht ein, um die Aufmerksamkeit der Übenden zu lenken oder um eine angeleitete Meditation durchzuführen“, erklärt Yogalehrer Glogau. Schließlich sei der Klang dieser Schalen harmonischer als zum Beispiel eine Trillerpfeife.

Quelle: dpa