Matthias Schweighöfer

Matthias Schweighöfer ist ein deutscher Schauspieler, der zudem als Synchronsprecher, Regisseur, Produzent und Sänger tätig ist. Schweighöfer, der am 11. März 1981 in Anklam in Mecklenburg-Vorpommern geboren wurde, bekam das Schauspielen durch seine Eltern in die Wiege gelegt und machte schon früh seine ersten Schritte auf der Bühne.

Mit 16 Jahren stand er für den Film „Raus aus der Haut“ zum ersten Mal vor der Kamera. Nach weiteren Auftritten in Film- und Fernsehproduktionen, zum Beispiel im Ludwigshafener „Tatort: Gewaltfieber“ (2001) gab er im selben Jahr sein Debüt auf der Kino-Leinwand im Film „Herz im Kopf“. 2002 spielte er für „FearDotCom“ erstmals eine Filmrolle in den USA. Seinen Durchbruch schaffte Matthias Schweighöfer mit der Romanverfilmung „Soloalbum“ (2003). Schweighöfer war auch in Til Schweigers Liebeskomödien „Keinohrhasen“ (2007), „Zweiohrküken“ (2009) und Kokowääh 2 (2013) zu sehen.

Sein Debüt als Regisseur gab Matthias Schweighöfer 2010 mit dem Film „What a Man“, bei dem er auch die Hauptrolle verkörperte. Es folgten „Schlussmacher“ (2011), „Vaterfreuden“ (2014), „Der Nanny“ (2015) und „Der geilste Tag“ (2016).

Seine erste Single „Fliegen“ veröffentlichte Schweighöfer 2014, sein erstes Album „Lachen Weinen Tanzen“ erschien im Februar 2017. Im selben Monat gab er in Berlin sein erstes Konzert.

Von 2004 bis 2018 war Matthias Schweighöfer mit Angelika Schromm liiert, mit der er zwei Kinder – eine Tochter, Greta, und einen Sohn, Valentin, – hat. Kurz nach der Bekanntgabe der Trennung im Januar 2019 wurde bekannt, dass Schweighöfer mit der Schauspielerin Ruby O. Fee zusammen ist.