Foto: FC Lokomotive Moskau
Foto: FC Lokomotive Moskau

Ein russischer Nachwuchsfußballer ist auf tragische Weise gestorben. Russische Medien berichten, dass der 18-Jährige erfroren sei.

Wie sein Verein, der russische Erstligist FC Lokomotive Moskau, mitteilte, ist Alexey Lomakin in der russischen Hauptstadt ums Leben gekommen. „FC Lokomotive ist traurig, bekanntzugegeben, dass Loko-U21-Spieler Alexey Lomakin in Moskau gestorben ist. Die Ermittlungen laufen“, heißt es im Tweet des Vereins: „Wir sind erschüttert von der Tragödie. FC Lokomotive möchte Alexeys Familie und Freunden sein tiefstes Beileid aussprechen.“

Wie die „Sun“ unter Berufung auf russische Medien berichtet, habe die Mutter des Nachwuchstalents die Polizei alarmiert, nachdem er am 30. November nicht nach Hause gekommen war und sie ihn nicht erreichen konnte. 

Zuvor begab sich der Mittelfeldspieler für ärztliche Untersuchungen zum Vereinsgelände, wo er über Nacht bleiben sollten. Medienberichten zufolge soll er dann mit einem Freund in die Stadt etwas trinken gegangen sein. Am 2. Dezember habe sein Handy noch ein Signal gesendete, als seine Mutter versuchte, ihn zu erreichen. Allerdings soll er laut der russischen Nachrichtenseite „dni24“ seinen Rucksack mit seinem Handy in einem Taxi vergessen haben.

Danach verliert sich die Spur des 18-Jährigen, der tot aufgefunden wurde. Warum der Jugendspieler starb und wo er aufgefunden wurde, ist nicht bekannt. Russischen Medien zufolge ist das Lok-Talent erfroren. Eine Obduktion soll nun Aufklärung bringen. Auch ein Gewaltdelikt wird von der Polizei nicht ausgeschlossen.

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!