Das Coronavirus hat auch die Wrestling-Welt auf den Kopf gestellt. Vor einem Monat sah es noch danach aus, als könnten sich Fans auf ein normales WrestleMania freuen – dann kam aber alles anders.

Während weltweit unzählige Veranstaltungen aufgrund der Corona-Krise abgesagt oder zumindest verschoben wurden, zieht WWE sein größtes Event im Jahr durch – wenn auch unter komplett veränderten Vorzeichen.

Anstatt vor über 65.000 Zuschauern im Raymond James Stadium, dem Austragungsort des Super Bowl 2021, findet WrestleMania 36 im eigenen Performance Center – dem Trainingszentrum der WWE – in Orlando im US-Bundesstaat Florida statt.

Dort finden bereits seit dem 11. März alle WWE TV-Shows statt – allesamt unter Ausschluss der Öffentlichkeit. So wird es auch bei WrestleMania aussehen: Das Unternehmen hat im Rahmen der offiziellen Verkündigung der Verlegung ins Performance Center erklärt, dass nur das für die Produktion notwendige Personal vor Ort sein würde.

Trotz des Coronavirus findet WrestleMania 36 statt – Austragungsort verlegt

Damit aber noch nicht genug der Veränderungen: Stattdessen hat WWE noch einen draufgelegt und sich entschieden, WrestleMania einfach über zwei Tage stattfinden zu lassen – das Event wird nicht nur am Sonntag, den 5. April, sondern auch schon am Samstag ausgetragen.

Eine offizielle Begründung, wieso diese Entscheidung gefällt wurde, gab es nicht – seitdem wird WrestleMania 36 aber als „Too Big For One Night“ promotet. Zugegebenermaßen ist das bei 16 angekündigten Matches in der Main-Show nicht falsch.

Hier findet ihr alle Matches und alle Infos zu WrestleMania 36 und wir beantworten die wichtigsten Fragen zum Mega-Event:

WrestleMania 36 – alle Infos zum größten WWE-Event des Jahres

Wer aber auf die Idee gekommen sein sollte, sich am Wochenende vor das Performance Center zu stellen, um immerhin etwas WrestleMania-Feeling zu bekommen, wird niemanden vorgefunden haben.

Denn WrestleMania 36 wurde bereits mit mehr als einer Woche Vorlauf aufgezeichnet, das berichten US-Medien übereinstimmend. Die Aufzeichnungen sollen zwischen dem 24. und dem 26. März stattgefunden haben.

Die Angst der WWE-Verantwortlichen, dass die Sicherheitsvorkehrungen im Bundesstaat Florida noch einmal verschärft werden und damit die Produktion unmöglich machen, war offenbar zu groß.

Zudem soll durch die mehreren Aufzeichnungen die Anzahl der Menschen, die im direkten Kontakt zueinander stehen, minimiert werden, um mögliche Infektionsketten zu verhindern.

WWE-Hammer vor WrestleMania sorgt für Shitstorm – zwei Legenden kehren zurück

Aus Sicht der Verantwortlichen dürften Planungssicherheit und die Möglichkeit, Szenen noch nachbearbeiten zu können, in diesen aufregenden Zeiten erst einmal positiv sein – dem steht aber ein potentiell großes Problem gegenüber.

Das Unternehmen muss es irgendwie schaffen, Matchausgänge, mögliche Überraschungsauftritte oder ähnliches, über eineinhalb Wochen unter Verschluss zu halten, ohne dass Spoiler oder Leaks den Fans im Vorhinein das Interesse verhageln.

WrestleMania 36: Erstes Einzelmatch seit neun Jahren – das große Comeback von Edge

Da sind die Verantwortlichen offenbar ziemlich kreativ geworden: Wie Journalist Tim Colohue berichtet, werden von WWE-Seite bewusst falsche Informationen an Insider gestreut. So soll die Spannung bis zum WrestleMania-Wochenende aufrechterhalten werden, weil Fans nicht wissen können, welche Berichte stimmen und welche nicht.

„Nach meinem Kenntnisstand werden dabei aber nicht verschiedene Enden aufgezeichnet“, erklärt Colohue aber. Auf diese Methode, Spoiler zu verhindern, haben ja in der Vergangenheit einige Filme- und Serienmacher gesetzt – unter anderem soll auch beim aktuellen James-Bond-Film mit drei verschiedenen Enden gearbeitet worden sein.

Was dafür spricht, dass Colohues Bericht zutrifft, ist, dass es in den vergangenen Wochen immer wieder Meldungen von renommierten Wrestling-Berichterstattern gab, die sich später als falsch herausstellten.

Er steht vor einem großen WWE-Auftritt – wird Rob Gronkowski nun ein Wrestler?

Zuletzt berichtete Dave Meltzer, dass die Usos bei WrestleMania 36 auf John Morrison und The Miz treffen würden – nachdem sie ein Match auf den Platz als Herausforderer bei SmackDown gewonnen hatten. Eben dieses Match endete bei Ausstrahlung aber in einem Unentschieden, weswegen es zu einem Triple Threat Ladder Match kam.

Ein Bericht, der sich allerdings bestätigt hat, ist, dass The Miz bei den Tapings krankheitsbedingt fehlte und entsprechend seinen Tag-Team-Titel bei WrestleMania 36 nicht verteidigen kann. Sein Partner John Morrison ist alleine gegen Jimmy Uso (repräsentiert The Usos) und Kofi Kingston von The New Day angetreten und konnte sich durchsetzen.

Eine ähnliche Situation gab es bei Journalist Raj Giri, der in der vergangenen Wochen verkündete, dass Asuka und Cesaro aus unbekannten Gründen bei den Aufzeichnungen zu WrestleMania gefehlt hätten – das korrigierte er später und entschuldigte sich. Auch auf Reddit gehen Fans seitdem auf Spurensuche, wo die WWE falsche Fährten gelegt haben könnte.

Ein Bericht aus der vergangenen Woche wurde mittlerweile aber bestätigt und das ist zweifelsohne die größte News, die es im Rahmen der Aufzeichnung gegeben hat: Roman Reigns wird bei WrestleMania 36 nicht auf Goldberg treffen.

Instagram

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Instagram angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren:
zur Datenschutzseite

Beitrag laden

Reigns ist in der Vergangenheit zweimal an Leukämie erkrankt und zählt dadurch zur Corona-Risikogruppe. Deswegen hat er sich entschieden, bis auf Weiteres nicht an den Shows im Performance Center teilzunehmen.

Bestätigt hat Reigns das selbst in einem Instagram-Video – Braun Strowman wurde als Ersatz für den Goldberg-Kampf angekündigt. Nach nicht einmal drei Minuten setzte sich Strowman, der zunächst vier Spears einstecken musste, durch – er streckte den Altmeister seinerseits mit vier Powerslams nieder.