WWE WrestleMania Goldberg Strowman
Foto: Screenshot Twitter/WWE

WrestleMania an zwei Tagen – das hat es in der langen Historie des Events noch nicht gegeben. Wir sagen euch, was in der ersten Nacht passiert ist. Vorweg: Ein überraschender Titelwechsel stellte dabei vieles in den Schatten!

Keine Zuschauer, eine Übertragung aus dem WWE Performance Center und die Matches wurde im Voraus aufgezeichnet – die größte Veranstaltung von WWE wurde durch das Coronavirus mächtig auf den Kopf gestellt.

Gekämpft wurde trotz aller besonderen Vorkehrungen – den Fans bekamen inklusive der Pre-Show, in der sich der Schweizer Cesaro gegen Drew Gulak durchsetzte, vier Stunden Action geboten.

WrestleMania 36 – alle Infos zum größten WWE-Event des Jahres

Die Main-Show eröffneten WrestleMania-Host Rob Gronkowski und sein Freund Mojo Rawley mit einer kurzen Begrüßung aus dem Performance Center, ehe es zum ersten Match um die Women‘s Tag Team Championship kam.

Titelverteidiger Kairi Sane und Asuka verloren ein ausgeglichenes Match gegen Nikki Cross und Alexa Bliss. Cross und Bliss sind durch den Triumph das erste Tag Team, das den Titel zum zweiten Mal erringen kann.

In den darauffolgenden drei Matches kam es jeweils zu ziemlich abrupten Finishes: Erst nutzte Elias einen Moment der Unaufmerksamkeit von „King“ Baron Corbin, um ihn mit einem überraschenden Roll-Up zu bezwingen.

WrestleMania 36 wurde bereits aufgezeichnet – so hat WWE Spoiler verhindert

Dann verteidigte Becky Lynch ihren Titel als RAW Women‘s Champion gegen Shayna Baszler. Dabei erinnerte das Ende des Matches stark an das von WrestleMania 35 – Lynch setzte nach einem Submission-Griff ihrer Gegnerin zum Cover aus dem Nichts an und hatte damit Erfolg.

Im vierten Match der Main-Show gelang es Sami Zayn, sich gegen Herausforderer Daniel Bryan im Match um die International Championship durchzusetzen – zuvor haben Cesaro und Nakamura, die mit am Ring waren, um Zayn zu unterstützen, immer wieder eingegriffen.

Hier findet WrestleMania 36 statt – das ist das WWE Performance Center

In einem technisch hochklassigen Aufeinandertreffen zwischen Kofi Kingston, Jimmy Uso und John Morrison setzte sich letzterer durch und bleibt damit mit The Miz Tag-Team-Champion.

Das Finish im Ladder Match war durchaus kurios – alle drei Teilnehmer standen auf Leitern und versuchten, die beiden Titelgürtel vom Hacken zu nehmen. Letztlich fiel „JoMo“ nach einem Kopfstoß samt beider Gürtel von der Leiter auf die Ringmatte, während Kingston und Uso auf der Leiter stehend ziemlich verdutzt dreinschauten.

Twitter

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Twitter angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren:
zur Datenschutzseite

Inhalt laden

Anschließend kam es zum Duell zwischen Seth Rollins und Kevin Owens, das eigentlich ziemlich schnell schon wieder beendet war. Nach einem Schlag mit der Ringglocke wurde Rollins disqualifiziert und „KO“ wurde als Sieger verkündet.

Owens forderte seinen Kontrahenten danach aber zu einem zweiten Match ohne Disqualifikation auf. Auch diesmal ging Owens als Sieger hervor, diesmal aber durch seinen Finishing Move, den Stunner.

Zwei Matches standen damit noch auf dem Plan für die erste Nacht und etwas überraschend folgte das Aufeinandertreffen zwischen WWE Universal Champion Goldberg und Reigns-Ersatz Braun Strowman.

Kurz vor WrestleMania 36: WWE verkündet Partnerschaft mit DAZN

Eigentlich war ja Roman Reigns als Herausforderer gedacht – aufgrund seiner Leukämie-Erkrankungen zählt Reigns aber in der aktuellen Pandemie zur Risikogruppe und hat sich deswegen dazu entschieden, vorerst nicht in den Ring zu steigen.

Durch die kurzfristige Änderung galt Goldberg gegen Strowman als haushoher Favorit.Nach vier Spears von Goldberg zu Beginn sah auch alles nach einer klaren Titelverteidigung aus, dann konterte Strowman aber mit vier Powerslams und pinnte den Altmeister nach wenigen als drei Minuten erfolgreich.

Video

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Youtube angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren:
zur Datenschutzseite

Video laden

Nur wenige Wochen, nachdem Strowman relativ sang- und klanglos seinen Titel als Intercontinental Champion verlor, ist er nun WWE Champion – damit haben im Vorfeld nur die Wenigsten gerechnet.

Abgeschlossen wurde die erste Nacht vom Boneyard Match zwischen The Undertaker und AJ Styles – Ziel des Matches war es, den Gegner in ein Grab zu werfen und dieses mit Erde zuzuschütten.

Twitter

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Twitter angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren:
zur Datenschutzseite

Inhalt laden

Entsprechend fand das Match auch nicht im Performance Center statt – als Location diente stattdessen ein Friedhof.Das Duell wurde weniger wie ein übliches Match, sondern vielmehr wie ein Szene aus einem Film inszeniert.

Dabei ging es für Undertaker nicht nur gegen Styles, immer wieder griffen auch dessen Handlanger Gallows und Anderson ein. Die beiden beschwörten irgendwann sogar Druiden, die „Taker“ dann angriffen.

Video

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Youtube angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren:
zur Datenschutzseite

Video laden

Eine Besonderheit war dabei, dass Undertaker nicht in seinem „Deadman“-Gimmick, mit dem er in den vergangenen eineinhalb Jahrzehnten ununterbrochen unterwegs war, sondern als „American Badass“ antrat.

Das Biker-Gimmick verwendete er nach der Jahrtausendwende schon über einige Jahre. Passend dazu endete die erste Hälfte von WrestleMania 36 damit, dass Undertaker das Schlachtfeld auf seinem Motorrad verließ.

WrestleMania 36: Erstes Einzelmatch seit neun Jahren – das große Comeback von Edge

In der Nacht von Sonntag auf Montag deutscher Zeit stehen dann noch unter anderem das Comeback von Edge gegen Randy Orton, das Firefly Funhouse Match zwischen „The Fiend“ Bray Wyatt und John Cena sowie die Titelverteidigung von Universal Champion Brock Lesnar gegen Royal-Rumble-Sieger Drew McIntyre an. Um Mitternacht geht es mit der Pre-Show los, ab 1 Uhr beginnt die Main-Show.