Okay, Profi-Sportler haben durchtrainierte Körper, das ist nicht neu. Je nach Sportart werden unterschiedliche Muskelgruppen benötigt, da fällt der ein oder andere Muskelberg am Körper eines Leistungssportlers schon einmal eine Nummer größer aus. Doch die Wade von Radfahrer Janez Brajkovic sprengt den Rahmen.

Der slowenische Radrennfahrer ist schon lange im Geschäft. Seit 2005 nimmt er professionell an Rennen teil, 2004 war er Weltmeister im U23-Zeitfahren, bei der Tour de France belegte er 2012 den starken neunten Rang. Brajkovic fuhr schon für die bekannten Teams Discovery Channel und Astana. Dort standen auch schon die berühmten Dopingsünder Lance Armstrong und Alexander Winokurow unter Vertrag.

Doch um leistungsfördernde Mittel geht es hier nicht. Hier geht es um die wahrscheinlich krasseste Wade der Welt. Brajkovic postete am 29. September auf seinem Instagram-Account ein Foto, das den Betrachter dazu verleitet, kurz mit den Augen zu blinzeln – und noch einmal einen genaueren Blick auf das wirklich unfassbare Foto zu werfen.

Hier ist das Foto, schaut doch einmal selbst:

View this post on Instagram

It's only about not fucking it up now 💯

A post shared by Jani Brajkovic (@janibrajkovic) on

„It’s only about not fucking it up now 💯“, schrieb er dazu: „Es geht nur darum, es nicht zu versauen.“

Das Bild ist jedenfalls ein absoluter Hingucker. Brajkovic spannt die Wadenmuskulatur an und – wie soll man es adäquat beschreiben? Es springen einem Muskelberge entgegen, die man in der Form noch nicht einmal bei Bodybuildern kennt. Ein User bringt es in der Kommentarspalte auf den Punkt: „wenn jeden Tag leg day ist 😂“.

View this post on Instagram

Still plenty of juice left after 7mJ of work.

A post shared by Jani Brajkovic (@janibrajkovic) on

Besonders gesund sieht das Bein trotz aller Muskeln allerdings nicht aus. Doch Mediziner geben beim Anblick der XXL-Wade vorsichtig Entwarnung. „Massiver Fokus auf Muskelaufbau unter striktester Kontrolle der Nahrungszufuhr. Gerade bei Radsportlern sind solche Extreme nicht ungewöhnlich, auch wenn dies selbst unter diesem Aspekt noch mal ein extremes Beispiel ist“, beschreibt Dr. Matthias Schettle das Foto dem Portal „Fitbook“.

Doch beim Blick auf weitere Fotos des Profi-Sportlers wird dem Mediziner ganz anders: „Wenn man sich alle Bilder anschaut, muss von einer höchst einseitigen Belastung und Ernährung ausgegangen werden, theoretisch passend zu Bulimie bzw. deren Folgen. Man muss kein Arzt sein, um festzustellen, dass das nicht ganz gesund aussieht.“

Ein hartes, aber passendes Urteil. Denn: Brajkovic leidet tatsächlich an Bulimie. Im August 2019 ging er mit seiner Essstörung an die Öffentlichkeit. Er arbeitet mit Medizinern an seiner Krankheit.

Und ganz offensichtlich auch weiterhin an seiner Wadenmuskulatur.