Foto: Screenshot Sky
Foto: Screenshot Sky

Peinlich! Mohamed Salah, Top-Angreifer beim FC Liverpool und Volksheld Ägyptens, wird an einem Flughafen von einem spanischen Reporter drangsaliert. Der Pressemann glaubt zu allem Überfluss, Salah ginge für Marokko auf Torejagd.

Der 25-jährige Ägypter droht nach dem heiß diskutierten Foul von Sergio Ramos im Champions-League-Finale für die WM auszufallen, auch wenn jüngste Prognosen Anlass zum Optimismus geben: Möglicherweise kann Salah, auf dem im fußballverückten Ägypten alle Hoffnungen ruhen, doch starten. Zur Behandlung seiner Schulterverletzung flog er nach Valencia.

Dort am Flughafen angekommen taucht ein spanischer Reporter auf, der ihn mit einigen Fragen konfrontiert, worauf der Fußballstar augenscheinlich gar keine Lust hat. Eine Frage folgt der nächsten, doch eine Reaktion des Stürmers bleibt aus.

Den ersten Fauxpas leistet sich der Pressemann bei der Frage, ob Salah bereit sei, beim ersten Spiel für Marokko aufzulaufen. Ja, richtig gehört: Marokko!

Nur ein Ausrutscher? Nein. Der Reporter glaubt offensichtlich wirklich, Salah sei Marokkaner. Nachdem weitere Fragen unbeantwortet bleiben („Glauben Sie, dass das Foul von Ramos Absicht war?“, „Spielen Sie nächstes Jahr für Real Madrid?“) folgen die peinlichen Abschlussworte des Reporters: „Viel Glück mit Marokko!“. Puh.

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!