Es sieht spektakulär aus. Ein athletischer, junger Mann, der über Autos springt und elegante Salti am Strand oder mit einer gefüllten Tasse in der Hand macht. Doch nicht nur das: Jiemba Sands zeigt auch seine zahlreichen Pannen.

Schon seit seinem zwölften Lebensjahr lädt Sands auf YouTube und Instagram kurze Clips hoch. Auf der Video-Plattform folgen ihm knapp 15.000 Personen, auf Insta hat er 677.000 Abonnenten.

Aber wer ist dieser krasse Typ? Im Alter von drei Jahren begann er, Zirkusnummern und Stunts einzustudieren und vorzuführen. Seitdem entwickelt er seine Vorführungen immer weiter, trainiert hart und beeindruckt.

Geboren wurde Sands im australischen Tasmanien als Sohn einer Sportlerfamilie, ganz von ungefähr kommt sein Talent also nicht. Sein Vater war ebenfalls Akrobat, seine Mutter Tänzerin. Er hat sechs Brüder und eine Schwester.

Sein jüngster Bruder, gerade einmal zwei Jahre alt, taucht auch schon in seinen Videos auf und wandelt auf den Spuren des Stuntmans. Während dieser versucht, sich zu strechen, turnt der Zweijährige in profi-ähnlicher Manier über Sands Rücken. Das sieht dann so aus:

Mit seiner Schwester ist er auf diesem Clip zu sehen:

Es klappt jedoch nicht immer alles, wie hier zu sehen ist. Er will einfach nicht auf dem Medizinball landen:

Eine Knöchelverstauchung war bisher seine schlimmste Verletzung, das berichtet „ze.tt„. Und obwohl er für seine Tricks oft einige Versuche benötigt, sind manche Fail-Videos inszeniert: „Manchmal verbringe ich Stunden damit, den Fail täuschend echt aussehen zu lassen“, sagt er.

Ob Fake oder echt: Es sieht jedenfalls krass aus!