Zwischenfall beim CHIO in Aachen: Am Samstag sind bei einem Unfall mit einem Pferd zwei Besucher verletzt worden. Nach einem Sturz des Briten Oliver Townend beim Geländeritt sei dessen Pferd in den Zuschauerbereich geraten, teilten die Organisatoren mit.

Zwei Besucher kamen demnach verletzt ins Krankenhaus. Ein Zuschauer habe die Klinik inzwischen wieder verlassen, hieß es am Sonntag. Dem anderen gehe es „den Umständen entsprechend gut“.

Am Donnerstag gab es bereits einen Vorfall: Ein Hase flitzte durch das Stadion der Dressur-Reiter. Zu der Zeit war gerade die deutsche Reiterin Dorothee Schneider dran. Sie sah den Hasen gar nicht! Aber sie hörte, wie plötzlich viele Zuschauer laut wurden. „Das Raunen des Publikums hat mich irritiert“, sagte sie. „Ich dachte schon, ich hätte mich verritten.“

Der CHIO ist das bedeutendste Reitturnier der Welt und zugleich ein attraktiver Marktplatz. Und der Pferdehandel ist der Katalysator des Reitsports, bei dem einige sehr reich werden. „Die Preise sind zuletzt explodiert“, sagt Breido Graf zu Rantzau, Präsident der Deutschen Reiterlichen Vereinigung. (dpa)