Khabib Nurmagomedov
Foto: www.instagram.com/khabib_nurmagomedov/

Der MMA-Fight des Jahres 2020 ist Geschichte. Khabib Nurmagomedov setzte sich gegen Justin Gaethje durch und verteidigte seinen Leichtgewicht-Weltmeistertitel. Anschließend verkündete er sein Karriereende.

Es war ein Kampf, auf den viele Kampfsport-Fans sehnsüchtig warteten. Wir haben alle Infos zu dem Fight, der im Rahmen von UFC 254 stattfindet, für Euch zusammengestellt.

Für Khabib Nurmagomedov war es der erste UFC-Fight seit seinem klaren Sieg über Dustin Poirier im September 2019. Ursprünglich sollte der Leichtgewicht-Weltmeister aus Dagestan, der 2018 UFC-Legende Conor McGregor besiegte, im April seinen Titel gegen Tony Ferguson verteidigen, doch das Coronavirus machte den Kampfsport-Fans einen Strich durch die Rechnung. Weil Nurmagomedov nicht reisen konnte, stieg Ferguson stattdessen mit Gaethje ins Octagon – und verlor nach einer blutigen Schlacht durch technischen K.o. in der fünften Runde.

>> UFC 249: Die Bilder zum Kampf Justin Gaethje vs. Tony Ferguson <<

Nach diesem Kampf hatte sich Gaethje den Titel-Fight gegen den noch immer ungeschlagenen Khabib Nurmagomedov verdient. Nun kam es zu dem mit Spannung erwarteten Kampf.

Wie lief der Kampf zwischen Khabib Nurmagomedov und Justin Gaethje?

Bereits in der 2. Runde war Schluss. Khabib brachte Gaethje zu Boden, bei einem Triangle Choke klopfte Gaethje ab und gab auf. Bereits zuvor dominierte der Titelverteidiger das Geschehen gegen einen passiven Gaethje.

Twitter

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Twitter angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren.

Inhalt laden

Nurmagomedov sank zu Boden und brach in Tränen aus. Kurz darauf verkündete er noch im Ring seinen Rücktritt. „Das war mein letzter Kampf. Ich werde ohne meinen Vater nicht mehr in den Ring zurückkehren. Das habe ich meiner Mutter versprochen“, sagte Nurmagomedov. Khabibs Vater Abdulmanap Nurmagomedov starb am 3. Juli. Khabib beendet seine Karriere damit ungeschlagen mit einer Bilanz von 29-0.

Wann fand der Kampf statt?

Der Fight zwischen Weltmeister Khabib Nurmagomedov und Justin Gaethje stieg in der Nacht von Samstag, 24. Oktober 2020 auf Sonntag, 25. Oktober 2020.

Twitter

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Twitter angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren.

Inhalt laden

Wer übertrug den Fight?

Wie alle UFC-Events übertrug der Streamingdienst DAZN die Hauptkämpfe des Kampfabends von UFC 254 live. Alle weiteren Vorkämpfe konnten interessierte Zuschauer mit dem UFC Fight Pass sehen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Instagram angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren.

Beitrag laden

Wo stieg der Kampf?

Der Kampf fand auf „Fight Island“ statt. Die Yas-Insel ist nach der Hauptinsel eine der größeren natürlichen Inseln in Abu Dhabi, Vereinigte Arabische Emirate. Wegen der Corona-Pandemie und den damit verbundenen Reiseproblemen der Kämpfer hatte sich die UFC dazu entschieden, eine Reihe von Events in Abu Dhabi durchzuführen. Auch UFC 254 fand auf „Fight Island“ statt.

Um wie viel Uhr fand der Kampf statt?

Die Vorkämpfe begannen um 22 Uhr Ortszeit. In Deutschland war es dann 20 Uhr. Die Main Card, also die Hauptkämpfe, begannen um 24 Uhr Ortszeit, also um 22 Uhr deutscher Zeit.  Für alle diejenigen, die sich einen Wecker stellen wollten, um das Main Event live zu sehen, gab es jedoch noch eine Sache zu beachten. Denn um 3 Uhr am frühen Sonntagmorgen wurde die Uhr auf Winterzeit von 3 Uhr auf 2 Uhr gestellt. 

In welcher Gewichtsklasse wurde der Kampf ausgetragen?

Es ging bei dem Kampf um den Weltmeistertitel im Leichtgewicht. Die Fighter dürfen im Leichtgewicht maximal 72 Kilogramm auf die Waage bringen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Instagram angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren.

Beitrag laden

>> Hier findet ihr eine Übersicht über die verschiedenen Gewichtsklassen der UFC – mit den jeweiligen UFC-Rankings. <<

Wer war der Favorit?

Der Wettanbieter bwin glaubte an einen klaren Sieg des Weltmeisters. Für einen Sieg von Khabib Nurmagomedov zahlt der Wettanbieter seinen Kunden bei einem Einsatz von 1 Euro lediglich eine Siegquote von 1,40 Euro. Hätte Gaethje gewonnen, hätte bwin 3,00 Euro bei einem Einsatz von 1 Euro gezahlt.

Der Wettanbieter betway sah Khabib Nurmagomedov noch deutlicher vorne. Hier gab es sogar nur 1,36 für einen Sieg des Favoriten. Für Gaethje gab es hier eine Quote von 3,20.

Der Wettanbieter Tipico glaubte ebenfalls an eine erfolgreiche Titelverteidigung Khabib Nurmagomedovs. Hier gab es gerade einmal 1,30 für einen Sieg und 3,20 für Gaethje.

Twitter

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Twitter angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren.

Inhalt laden

Wie sah die Fight Card für UFC 246 aus?

Khabib Nurmagomedov – Justin Gaethje (Leichtgewicht-Titelkampf)

Robert Whittaker (Ranglistenposition 1) – Jared Cannonier (3) (Mittelgewicht)

Alexander Volkov (6) – Walt Harris (8) (Schwergewicht)

Cynthia Calvillo (2) – Lauren Murphy (4) (Frauen-Fliegengewicht)

Magomed Ankalaev (11) – Ion Cutelaba (Halbschwergewicht)

Wie sahen die Kampfbilanzen der Fighter aus?

Khabib Nurmagomedov ist bislang ungeschlagen. Seine eindrucksvolle MMA-Bilanz lautet 28:0-Siege. Seine zwei letzten Siege holte er gegen Conor McGregor und Dustin Poirier – wahrlich kein Fallobst. Doch in beiden Kämpfen dominerte Nurmagomedov beinahe nach Belieben und siegte souverän nach Aufgabe des Gegners.

Justin Gaethje hat ebenfalls eine eindrucksvolle Kampfbilanz, auch wenn er schon zweimal das Octagon als Verlierer verlassen musste. 24 Siegen stehen zwei MMA-Niederlagen gegenüber. Im Dezember 2017 unterlag er Eddie Alvarez durch K.o. und im April 2018 musste er sich Dustin Poirier nach technischem K.o. geschlagen geben. Seitdem blieb er in vier Fights ungeschlagen, besiegte zuletzt Tony Ferguson in einer blutigen Schlacht.

>> UFC – alle Infos zum größten MMA-Verband der Welt und seiner Geschichte <<