WWE RAW street profits Performance Center
Foto: WWE

In der Woche nach WrestleMania 36 hat es viele Spekulationen gegeben, ob und wie es mit den WWE-Shows weitergehen würde. Nun steht fest, dass die TV-Übertragungen wie gewohnt fortgesetzt werden, dafür gibt es auch grünes Licht vom Staat.

Wie „ESPN“ berichtet, hat der US-Bundesstaat Florida am Montagabend einen Erlass veröffentlicht, dass die Wrestling-Shows der WWE als „essenziell“ angesehen werden und somit trotz der Corona-Krise fortgesetzt werden können.

Jerry Demings, der Bürgermeister des Bezirks Orange County, in dem unter anderem die Stadt Orlando liegt, bestätigte die Entscheidung. Im Vorfeld habe es Gespräche zwischen Politikern und WWE-Offiziellen gegeben.

WrestleMania 36 – alle Infos zum größten WWE-Event des Jahres

In diesen Gesprächen musste die WWE offenbar noch einiges an Überzeugungsarbeit leisten, denn Demings bestätigte auch, dass zunächst nicht vorgesehen war, dem Unternehmen weitere Produktionen zu erlauben.

Mindestens bis zum 30. April herrscht in Florida ein Lockdown, davon waren ursprünglich nur wenige Betriebe wie Verkehrsunternehmen, Apotheken oder Banken ausgenommen. Nun trifft das auch auf Wrestling zu.

So dürfen laut einer Stellungnahme „Mitarbeiter von professionellen Sport- und Medienunternehmen, deren Produktionen landesweit zu sehen sind“ weiterarbeiten – unter der Bedingung, dass die Arbeiten unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden.

WrestleMania 36: Drew McIntyre streckt Brock Lesnar in der zweiten Nacht nieder

Ein Mitarbeiter der Regierung Floridas erklärte, dass diese Entscheidung getroffen wurde, weil solche Produktionszweige maßgeblich für die Aufrechterhaltung der Wirtschaft in der Region sei.

Die Produktion der wöchentlichen TV-Shows RAW, NXT und SmackDown ist Mitte März nach Orlando verlagert worden. Da finden seitdem alle Übertragungen ohne Zuschauer statt, auch WrestleMania 36 wurde im Performance Center in Orlando ausgetragen.

Das WWE Performance Center stellen wir euch hier noch einmal im Detail vor:

Hier findet WrestleMania 36 statt – das ist das WWE Performance Center

Um einem möglichen Produktionsstopp aus dem Weg zu gehen und zu verhindern, dass unter anderem WrestleMania 36 in letzter Minute abgesagt werden könnte, zeichnete das Unternehmen bereits im März alle TV-Übertragungen, die bis zum 8. April anstanden, auf.

Jetzt kann die WWE aber aufatmen: Aufgrund der Entscheidung vom Montag gibt es erst einmal Planungssicherheit und das Unternehmen hat bereits angekündigt, nun wieder die Shows live aus dem Performance Center – natürlich weiterhin ohne Fans – auszustrahlen.

„Wir glauben, dass es aktuell wichtiger denn je ist, den Menschen in diesen schweren Zeiten etwas Ablenkung zu bieten“, heißt es in einem WWE-Statement. Zwar gab es zuletzt einen Corona-Fall im Unternehmen, der betroffene Mitarbeiter sei aber nicht im Kontakt mit weiteren Mitarbeitern gewesen und ist inzwischen wieder genesen, wie das Unternehmen „ABC“ bestätigte.

Kurz vor WrestleMania 36: WWE verkündet Partnerschaft mit DAZN

Ein offizielles Statement zum kommenden Pay-Per-View Money In The Bank, das am 10. Mai stattfinden soll, hat es noch nicht gegeben. Ursprünglich sollte die Großveranstaltung in der Royal Farms Arena in Baltimore stattfinden – dass nach WrestleMania das zweite Pay-Per-View ins Performance Center verlegt wird, dürfte aktuell aber die wahrscheinlichere Variante sein.