Foto: Twitter/Badou Jack
Foto: Twitter/Badou Jack

Eigentlich sollten Manny Pacquiao und Adrien Broner für die Schlagzeilen sorgen – die beiden Weltklasse-Boxer sind am 19. Januar in der MGM Grand Garden Arena gegeneinander angetreten. Einen Schockmoment gab es allerdings bereits im Vorfeld des Hauptkampfes – eine Horrorverletzung beim schwedischen Boxer Badou Jack.

Der 35-Jährige ist in der Undercard des Pacquiao-Kampfes auf Marcus Browne getroffen, gegen den US-Amerikaner musste Jack seine erst zweite Profi-Niederlage hinnehmen. Was allerdings genauso schmerzen dürfte, ist ein Cut, den der Schwede während des Kampfes erlitt.

In der siebten Runde stießen die beiden Kontrahenten mit den Köpfen zusammen, erst nach Ende der Runde war zu sehen, wie böse es Jack erwischt hat. Im Bereich seiner Stirn hatte der Schwede einen tiefen Cut davon getragen, der bis in die Nasenregion ging. Mit einem Handtuch versuchte Jacks Entourage, die Blutung zu stoppen – vergeblich.

Den Kampf um Titel der Boxverbände WBA und WBC verlor der 35-Jährige gegen Browne allerdings, für den Schweden war es erst die zweite Niederlage in seiner Profi-Karriere. Auf Twitter bedankte sich Jack nach dem Kampf für die Unterstützung und gratulierte seinem Gegner fair.

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!