ARD-Logo
Foto: Guido Kirchner/dpa

Das ist eine TV-Überraschung. Die Deutsche Telekom wird sich wohl die Rechte an allen 51 Spielen der Fußball-Europameisterschaft 2024 sichern. ARD und ZDF dürfen noch hoffen, aber die Ausstrahlung bei den Öffentlich-Rechtlichen ist längst noch nicht gesichert.

Die Telekom steht kurz vor dem Kauf der TV-Rechte für die Fußball-Europameisterschaft 2024 in Deutschland. Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur will das Unternehmen aber Sublizenzen verkaufen. Damit hätten auch ARD und ZDF die Chance, weiter Spiele des kontinentalen Wettbewerbs zu zeigen. Das ist aber längst nicht sicher. Die FAZ berichtet exklusiv, dass ARD und ZDF erstmals bei einem großen Fußballturnier leer ausgehen und bringt auch private Sender als mögliche übertragende TV-Station ins Spiel.

Zuerst hatten die „Bild“ und die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ über den Rechte-Deal durch die Telekom berichtet. Sie hatten sich auf Informationen aus Kreisen der Europäischen Fußball-Union UEFA berufen. Der Beschluss solle in den kommenden Tagen fallen.

„Da es sich um ein laufendes Ausschreibungsverfahren handelt, können wir uns dazu nicht äußern“, sagte ARD-Sportkoordinator Axel Balkausky. Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) gab am Freitag keine Stellungnahme dazu ab.

Bislang übertrugen ARD und ZDF die EM-Turniere. Auch beim paneuropäischen Event im kommenden Jahr in zwölf Ländern werden die Spiele in den öffentlich-rechtlichen Sendern gezeigt. Die Qualifikations-Spiele der deutschen Mannschaft überträgt der Privat-Sender RTL.

Den Großteil der Spiele könnte die Telekom auch auf ihrer kostenpflichtigen Internet-Plattform Magenta TV zeigen. Der Rundfunkstaatsvertrag schreibt allerdings vor, dass EM-Spiele der deutschen Mannschaft, die Halbfinals und das Finale in jedem Fall frei empfangbar sein müssen.

Bisher hat die Telekom nur kleinere Sport-Rechte erworben. Sie zeigt unter anderem als Bezahlangebot die Basketball-Bundesliga, die Deutsche Eishockey Liga (DEL) und Livespiele aus der dritten Fußball-Liga. Zuletzt waren die Spiele der Basketball-WM bei Magenta kostenfrei im Internet zu sehen.

Quelle: dpa