Bills Titans NFL Corona
Foto: AP Photo/Wade Payne

Als Konsequenz aus dem Corona-Ausbruch im Team der Tennessee Titans hat die National Football League (NFL) ihre Regeln zum Schutz vor dem Virus angepasst. Vom kommenden Spieltag an soll es noch am gleichen Tag einen PCR-Test geben. Darüber hinaus sollen nur Trainer, die Spielzüge ansagen, an der Seitenlinie ein Plastikschild anstelle einer Mund-Nasen-Bedeckung tragen dürfen.

„Wir können nicht selbstgefällig werden, nicht die Spieler, nicht die Trainer, nicht der Rest unseres Personals“, sagte NFL-Boss Roger Goodell nach Angaben der US-Nachrichtenagentur AP am Dienstag (Ortszeit). „90 Prozent sind in dieser Umgebung nicht gut genug. Wir müssen unglaublich fleißig und diszipliniert sein.“

Wie die NFL zuvor mitgeteilt hatte, gab es seit Beginn der von der Liga koordinierten Tests am 1. August 39 mit dem Coronavirus infizierte Spieler und dazu 60 weitere Fälle in den Mannschaften unter Betreuern und Trainern. 24 positive Tests entfielen zuletzt allein auf die Titans, deren Trainingsgelände deswegen tagelang nicht genutzt werden durfte. Die NFL musste mehrere Spiele neu ansetzen.

>> NFL-Saison 2020/21: Spielplan, Teams, Favoriten, Übertragung – alle Infos <<

Trotzdem blieb Tennessee als eines von nur noch vier Teams in der NFL weiter ungeschlagen. Gegen die zuvor ebenfalls unbesiegten Bills gab es am Nachholtermin am Dienstagabend ein 42:16. Außer den Titans sind noch die Seattle Seahawks, die Green Bay Packers und die Pittsburgh Steelers ohne Niederlage. Die Seahawks haben bereits fünf Siege, die drei anderen Mannschaften stehen bei vier Erfolgen.

Titans-Quarterback Ryan Tannehill kam auf drei Touchdown-Pässe und einen eigenen erlaufenen Touchdown. Nur sieben seiner 28 Wurfversuche kamen nicht zu einem Mitspieler. Running Back Derrick Henry gelangen zwei Touchdowns, ebenso Receiver Jonnu Smith. Für die Bills waren insbesondere die beiden Interceptions von Quarterback Josh Allen bitter.

>> NFL: Der Spielplan und alle Ergebnisse der Regular Season 2020/21 <<

Im Gegensatz zur NHL und der NBA, die ihre unterbrochenen Spielzeiten in Blasen zu Ende gebracht und Meister gekürt hatten, verzichtet die NFL auf eine solche Abschottung ganzer Teams. Die Spieler wohnen in ihren Häusern und Wohnungen, sind aber zu verantwortungsvollem Verhalten aufgerufen und müssen strenge Hygieneregeln befolgen. Wie es zu dem Ausbruch bei den Titans und der Infektion mehrerer anderer Profis, darunter auch Quarterback Cam Newton von den New England Patriots, kommen konnte, ist unklar.

Quelle: dpa