Foto: Comedy Central
Foto: Comedy Central

Der Umbruch bei der deutschen Nationalmannschaft macht auch nicht vor Oliver Pocher Halt. Zwölf Jahre lang ertönte sein Song „Schwarz und Weiß“ nach Treffern der DFB-Elf. Seit Montagabend hat die Mannschaft von Bundestrainer Joachim Löw jedoch eine neue Tor-Hymne.

Pocher postete am frühen Dienstagmorgen auf Instagram die Bestätigung für sein persönliches DFB-Aus. Er sei „stolz mit ‚Schwarz und Weiß‘ musikalisch ein Teil der letzten 12 Jahre der Nationalmannschaft gewesen zu sein“, schrieb der Comedian und ergänzte: „mit dem absoluten Höhepunkt diesen Song im Maracana nach Schlusspfiff im Stadion zu hören und Ihn auf der Fanmeile vor Hunderttausenden von Fans LIVE zu performen!“‪

Zuvor hatten sich am Montagabend die Fans in der Gelsenkirchener Arena und vor den TV-Bildschirmen über die musikalische Untermalung der deutschen Treffer beim 2:2 (2:0) gegen Holand in der Nations League gewundert. Nach den Treffern von Timo Werner und Leroy Sané erwarteten alle Pochers Mitgröhl-Song, doch stattdessen spielte die Schalker Stadionregie den Hit „Chöre“ von Mark Forster.

Auf seinen Nachfolger ging Pocher nur indirekt ein. Es sei jetzt wichtig, dass überhaupt ein Song laufe. Sprich: Dass die deutsche Mannschaft überhaupt Tore erzielt. Der DFB äußerte sich bislang noch nicht zu dem Thema.

Seht hier das offizielle Video zu Mark Forsters Song „Chöre“:

Damit setzt der Deutsche Fußball-Bund (DFB) auch außerhalb konsequent auf Verjüngung. Denn auch Bundestrainer Löw hat nach der misslungenen WM in Russland einige verdiente Spieler aussortiert und einen personellen Neuanfang gewagt.

Falls ihr euch nicht mehr erinnern könnt, so hört sich Oliver Pochers Song „Schwarz und Weiß“ an:

Pochers Aussortierung beim DFB könnte jedoch auch noch einen anderen Hintergrund haben. Der Comedian war am Rande der WM im Sommer durchaus mit umstrittenen Auftritten aufgefallen. Einige empfanden vor allem seine Imitationen des inzwischen zurückgetretenen Weltmeisters Mesut Özil als geschmacklos.