Rudy Gobert
Foto: Swen Pförtner/dpa

Der positive Corona-Test von Rudy Gobert war im März der Auslöser für die Saisonunterbrechung in der NBA – nun hat ausgerechnet der Basketballer der Utah Jazz den ersten Korb bei der Rückkehr der Liga erzielt.

142 Tage nach der historisch einmaligen Entscheidung in der stärksten Basketball-Liga der Welt traf der Franzose am Donnerstag (Ortszeit) bei seinem ersten Versuch gegen die New Orleans Pelicans aus kurzer Distanz für zwei Punkte. Die NBA spielt ihre Saison mit einem reduzierten Teilnehmerfeld zu Ende und hat alle Mannschaften auf dem Gelände von Disney World in Florida einquartiert.

>> NBA-Profi macht sich über Coronavirus lustig, jetzt ist er infiziert <<

Profi Gobert hat sich im März infiziert, nachdem er sich ein paar Tage zuvor noch einen Spaß aus dem Virus machte. Ein Video zeigt, wie Gobert nach einer Pressekonferenz vor dem Verlassen des Raums alle Mikrofone und Diktiergeräte in Reichweite anfasste:

Twitter

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Twitter angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren.

Inhalt laden

Die Utah Jazz  haben die Auftaktpartie in den Rest der Saison gegen die New Orleans Pelicans gewonnen. Trotz einer lange Zeit komfortablen zweistelligen Führung der Pelicans holten die Jazz am Donnerstag (Ortszeit) ein 106:104.

Für die unterlegene Mannschaft um Jungstar Zion Williamson war das direkt eine empfindliche Niederlage beim Versuch, sich für die Playoffs zu qualifizieren. Beide Mannschaften knieten sich für die Nationalhymne hin und protestierten damit gegen Rassismus und gegen Polizeigewalt gegen Afroamerikaner.

Im zweiten Spiel der Nacht haben die Los Angeles Lakers um Liga-Superstar LeBron James ihr Duell mit Stadt- und Meisterschaftsrivale Los Angeles Clippers knapp gewonnen. In einer Begegnung mit zwischenzeitlich deutlichen Vorteilen für beide Teams am Donnerstagabend (Ortszeit) retteten die Lakers im letzten Viertel ihre Führung zu einem 103:101.

Quelle: Mit Agenturmaterial der dpa