„Wenn das ein Schiri ist, weiß ich nicht, Digger. Soll er Cornflakes zählen gehen.“ Mit diesen Sätzen sorgte FCK-Profi Jan Löhmannsröben für das Interview des Jahres – und das schlug hohe Wellen. Beim DFB trafen mittlerweile unzählige Cornflakes-Packungen ein.

Anhänger des 1. FC Kaiserslautern riefen die Protestaktion ins Leben, zahlreiche Fans anderer Klubs schlossen sich an. Sie stören sich vor allem daran, dass der DFB Ermittlungen gegen den Mittelfeldmann des FCK einleitete, nachdem dieser ein emotionales Interview gab.

Da sagt ein Fußballer in der Welt der mediengeschulten Profis einmal auf emotionale Art und Weise seine Meinung und schon muss er eine Strafe befürchten, so der Tenor. Initiator Peter Hammerschmidt rief bei Facebook dazu auf, möglichst viele Cornflakes-Packungen an die DFB-Zentrale nach Frankfurt am Main zu schicken: „Mögen die Herren vor Ort nach der glitzernden Länderspielpause die Überraschung bekommen, die sie verdienen“, schrieb er dazu.

Sein Aufruf fruchtete: Ganze sieben vollgepackte Paketwagen der Post präsentierte der DFB am Mittwoch der Presse, nachdem diese gemeinsam mit Initiator Hammerschmidt stundenlang vor dem DFB-Gebäude warteten. Ein Facebook-Video des FCK-Blogs „Der Betze brennt“ zeigt das ganze Ausmaß. 

Der DFB bewies auf Twitter Humor und teilte selbst ein Bild von den eingetroffenen Paketen und schrieb dazu: „Wir sind dann mal Cornflakes zählen.“ Etwas Gutes hatte die ganze Aktion dann doch: Die original verpackten Cornflakes spendet der Verband an die Tafel.