Foto: Shutterstock/Paolo Bona
Foto: Shutterstock/Paolo Bona

Bei einem Kreisliga-Spiel in rheinland-pfälzischen Harthausen ist ein Torwart kollabiert und wenig später im Krankenhaus gestorben. Zuvor gab es Medienberichten zufolge gleich zwei Zusammenstöße mit anderen Spielern. Polizei und Staatsanwaltschaft haben die Ermittlungen zur Todesursache aufgenommen.

Am Samstag traf der SV-Rot Weisse Seebach auf den ASV Harthausen. Dem Vernehmen nach kam es nach einer Stunde zu einem ersten Zusammenstoß, als der Torwart mit dem Kopf gegen den Oberschenkel eines Gegenspielers prallte. Augenzeugen berichten, er habe sich in der Folge immer wieder an den Nacken gegriffen, wollte allerdings nicht ausgewechselt werden.

In der Schlussminute kam es zu einem zweiten Zusammenprall, woraufhin der Keeper zusammenbrach. Noch auf dem Platz wurde er von einer Ersthelferin und später einem Notarzt versorgt. Später erlag der 32-Jährige vermutlich den Folgen einer Hirnblutung.

„Das ist für den ganzen Verein ein sehr traumatisches Ereignis und ein absoluter Albtraum“, sagte der Vereinsvorsitzende des SV Rot-Weiß Seebach Volker Werkle. „Der ganze Verein ist fassungslos.“

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!