Läuferin verliert Kampf gegen Krebs: Gabriele Grunewald stirbt

Gabriele Grunewald ist tot. Die US-amerikanische Leichtathletin hat nach zehn Jahren ihren Kampf gegen den Krebs verloren.
Foto: Screenshot Instagram
Foto: Screenshot Instagram
Foto: Screenshot Instagram
Foto: Screenshot Instagram

Gabriele Grunewald ist tot. Die US-amerikanische Leichtathletin hat nach zehn Jahren ihren Kampf gegen den Krebs verloren. Ihr Ehemann verabschiedete sich nun auf Instagram mit rührenden Worten von seiner großen Liebe.

Justin Grunewald hat nicht nur seine Frau verloren. Sie sei seine Heldin und seine Inspiration gewesen. Er habe sich immer wie der Robin zu ihrem Batman gefühlt.

„Um 19:52 Uhr habe ich zu meiner Heldin, meinem besten Freund, meiner Inspiration, meiner Frau gesagt: ‚Ich kann es nicht abwarten, dich wiederzusehen'“, beginnt der trauernde Ehemann sein emotionales Posting. „Ich werde niemals das Loch in meinem Herzen füllen können“, fährt er fort.

Der Gesundheitszustand seiner Ehefrau hatte sich über das Wochenende rapide verschlechtert. Und zwar so sehr, dass sie von einem Tag auf den anderen im Sterben lag. Das hatte Justin bereits vor zwei Tagen seinen Abonnenten mitgeteilt.

„Es bricht mir das Herz, das zu sagen, aber über Nacht hat sich Gabrieles Zustand und ihre Leberfunktion verschlechtert. Wir wollten ihr Leid ersparen und trafen die schwierige Entscheidung, sie diesen Nachmittag nach Hause zu bringen.“ Ihre Freunde und Verwandte bekamen so noch einmal die Gelegenheit, sich von ihr im familiären Umfeld zu verabschieden.

Grunewald war eine US-amerikanische Mittel- und Langstreckenläuferin. Ihr größter sportlicher Erfolg war der zehnte Platz über 3000 Meter bei der Hallen-Weltmeisterschaft in Sopot 2014.

Damals war sie schon längst an Krebs erkrankt. Der Leichtathletik-Weltverband IAAF drückte seine Trauer in einem Tweet aus.

2009 wurde bei ihr erstmals ein adenoid-zystisches Karzinom diagnostiziert. Im Jahr darauf wurde Schilddrüsenkrebs bei der Leichtathletin festgestellt. 2016 und 2017 erkrankte sie erneut an dem seltenen und bösartigen adenoid-zystischen Karzinom. Bis zuletzt kämpfte sie mutig gegen die Krankheit. Sie wäre am 25. Juni 33 Jahre alt geworden.