Kleiner Fan fragt Tennis-Profi im Match nach Schläger – mit Google Translate

Schöne Aktion beim Davis Cup! Ein kleiner Junge fragte mithilfe seines Handys den deutschen Doppelspezialist Tim Pütz nach dessen Schläger. Der reagierte überrascht, lieferte aber ab.
Tim Pütz Davis Cup Fan Handy
Foto: Screenshot Twitter

Ein kleiner Tennis-Fan hat beim Davis-Cup-Halbfinale zwischen Deutschland und Russland mit einer kuriosen Aktion die Blicke auf sich gezogen. Doppelspezialist Tim Pütz verlor zwar das Davis-Cup-Halbfinale gegen Russland mit den deutschen Tennis-Herren, gewann aber einen neuen Fan.

Nach seinem Dreisatzsieg im bedeutungslosen Doppel mit Kevin Krawietz schenkte der Frankfurter einem kleinen Jungen seinen Schläger. Mitten im Match hatte der junge Zuschauer ihm sein Handy hingehalten – und mit einer Übersetzungshilfe eine Frage gestellt.

Das Video könnt ihr euch hier anschauen:

„Der kleine Junge wollte eigentlich eine Schaufel. Das war die Übersetzung“, berichtete Teamchef Michael Kohlmann am Samstag in Madrid schmunzelnd: „Ich weiß nicht, ob er jetzt enttäuscht war, dass er nur einen Schläger bekommen hat. Aber hoffen wir mal, dass der google translater einfach falsch war.“

Die deutschen Tennis-Herren gewannen das abschließende bedeutungslose Doppel im Davis-Cup-Halbfinale gegen Russland. Krawietz und Pütz setzten sich am Samstag in Madrid 4:6, 6:3, 6:4 gegen Aslan Karazew und den Olympia-Finalisten Karen Chatschanow durch. Damit wahrten beide ihre perfekte Bilanz in dem Nationen-Wettbewerb. Krawietz und Pütz konnten mit dem Sieg aber nur noch auf 1:2 verkürzen. Die Niederlage in der ersten deutschen Vorschlussrunden-Begegnung seit 2007 hatte schon nach den beiden Einzeln festgestanden.

Dominik Koepfer war gegen den Weltranglisten-Fünften Andrej Rubljow beim 4:6, 0:6 chancenlos. Jan-Lennard Struff verlor gegen den Weltranglisten-Zweiten Daniil Medwedew 4:6, 4:6. Russland trifft im Endspiel am Sonntag (16.00 Uhr) auf Kroatien.

dpa