Reich durch OnlyFans? Profi-Volleyballerin berichtet: „Verdiene 50-mal mehr“

Key Alves ist Profi-Sportlerin, deutlich mehr Geld verdient sie aber durch etwas anderes – sie ist auf OnlyFans tätig.

Auf den Tribünen feiern Key Alves bei Spielen häufig mal mehrere Tausend Menschen zu, die brasilianische Volleyballspielerin ist aber nicht nur auf dem Platz populär. Alves ist darüber hinaus auch auf der Plattform OnlyFans aktiv und postet dort freizügige Bilder von sich. Wie sie selbst berichtet, hat dieses Geschäftsmodell ihr einen finanziellen Boom gegeben.

In der brasilianischen Superliga, der höchsten Spielklasse im Volleyball, steht der Verein Osasco für viel Tradition. Mehrfach haben die Teams des Klubs Meisterschaften eingefahren. Dieser Tage wird der Verein aber in erster Linie mit dem Geschehen abseits des Feldes in Verbindung gebracht. Grund dafür ist ihre Spielerin Key Alves.

>> Fotos: Das sind die schönsten Volleyballerinnen der Welt <<

Sie ist 22 Jahre halt und ziemlich selbstbewusst: „Mehr als nur ein hübsches Gesicht, mehr als nur Talent für Volleyball. Ich bin auch charismatisch und da für meine Fans und schenke ihnen meine Aufmerksamkeit. Das sagte sie im Gespräch mit „Sportcast“. Dabei drehte es sich wenig um ihre Aktivitäten auf dem Feld. Stattdessen ging es um das, was sie auf OnlyFans treibt.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von K E Y (@key.alvees)

Was verbreitet sie auf der Plattform, die dafür berühmt wurde, dass Frauen und Männer dort Nacktbilder und nicht-jugendfreie Videos verbreitet haben? „Die Fotos, die auf meiner OnlyFans-Seite zu sehen sind, sind professionell und ’soft‘. Also keine Nacktbilder oder so etwas.“ Dennoch scheint das Interesse an ihren Posts groß zu sein.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von K E Y (@key.alvees)

Ein Abo für Alves‘ Profil kostet 16 Euro im Monat – und der Content scheint vielen das Investment wert zu sein. Denn nach eigener Aussage verdient Alves das 50-fache von dem, was sie mit ihrer Volleyball-Laufbahn verdient, auf OnlyFans. „Ob es mir gefällt oder nicht, es ist meine größte Einnahmequelle“, erklärt sie und fügt hinzu, dass sie sich ohnehin nie „nur“ als Sportlerin gesehen hat. „Ich sehe mich selbst als Athletin, Model, Influencerin, Businessfrau und Entrepreneur.“ Auf Instagram folgen der Brasilianerin über zwei Millionen Menschen, die Nachfrage nach ihr ist also zweifelsohne groß.

>> Fotos: Die schönsten Beachvolleyballerinnen der Welt <<