Deutschland Handball-WM 2021
Foto: Sascha Klahn/dpa

Vom 13. bis zum 31. Januar findet in Ägypten die 27. Handball-Weltmeisterschaft statt. Zum ersten Mal in der Geschichte nehmen 32 Teams teil – trotz Corona. Wir haben alle Infos für euch: vom Spielplan über die Ergebnisse bis hin zur Übertragung.

Spielorte: Wo und wann findet die Handball-WM 2021 statt?

Zum zweiten Mal in der Geschichte dient Ägypten als Austragungsort einer Handball-WM. Das Turnier startet am 13. Januar um 19 Uhr deutscher Zeit mit dem Eröffnungsspiel zwischen Gastgeber Ägypten und Chile in Kairo und endet mit dem großen Finale am 31. Januar (18.30 Uhr) – ebenfalls in Kairo.

>> Handball-WM 2021: Corona! Deutschland gegen Kap Verde abgesagt <<

Die Handball-WM findet an insgesamt vier Spielorten statt. Die größte Halle steht in Kairo: Das Cairo Stadium Indoor Halls Complex bietet Platz für 16.200 Zuschauer. Deutlich kleiner ist die zweite Halle in Kairo (Neue Hauptstadt, New Capital) mit einem Fassungsvermögen von 7000 Zuschauern. Am Spielort Alexandria (Borg El Arab) finden 5000 Menschen Platz, in Gizeh (Madinat as-Sadis Uktubar) sind es 4500.

UPDATE (10. Januar): Die Handball-Weltmeisterschaft in Ägypten wird nun doch ohne Zuschauer stattfinden.

Diese Entscheidung teilten die Veranstalter via Twitter mit. Zuvor hatten sich die Organisatoren des Turniers vom 13. bis 31. Januar auf einem planmäßigen Treffen mit Teilen der ägyptischen Regierung beraten. Bis zuletzt hatten die Veranstalter die Hallen noch mit bis zu 20 Prozent der Zuschauerkapazität auslasten wollen.

Twitter

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Twitter angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren.

Inhalt laden

Handball-WM 2021: Die Gruppen der Hauptrunde

Aus den Ergebnissen der Vorrunde ergeben sich folgende Gruppen für die Hauptrunde. In Klammern sind die Punkte angegeben, die das jeweilige Team aus der Vorrunde in die Hauptrunde mitnimmt:

  • Gruppe 1: Ungarn (4), Spanien (3), Deutschland (2), Polen (2), Brasilien (1), Uruguay (0)
  • Gruppe 2: Dänemark (4), Kroatien (3), Katar (2), Argentinien (2), Japan (1), Bahrain (0)
  • Gruppe 3: Frankreich (4), Portugal (2), Island (2), Norwegen (2), Schweiz (0), Algerien (0)
  • Gruppe 4: Schweden (4), Russland (3), Ägypten (2), Slowenien (2), Belarus (1), Nordmazedonien (1)

Handball-WM 2021: Gruppen

Die Auslosung der acht Vorrundengruppen der Handball-Weltmeisterschaft 2021 am 5. September um 20.30 Uhr hatte Deutschland einen Platz in Gruppe A beschert – mit Kap Verde, Ungarn und Uruguay. Die Gruppen im Überblick (Spielort in Klammern):

  • Gruppe A: Deutschland, Kap Verde, Ungarn, Uruguay (Madinat as-Sadis Uktubar, Gizeh)
  • Gruppe B: Brasilien, Polen, Spanien, Tunesien (Neue Hauptstadt, Kairo)
  • Gruppe C: Angola, Japan, Katar, Kroatien (Borg El Arab, Alexandria)
  • Gruppe D: Argentinien, Bahrain, Dänemark, Demokratische Republik Kongo
  • (Cairo Stadium Indoor Halls Complex, Kairo)
  • Gruppe E: Frankreich, Norwegen, Österreich, Schweiz (Madinat as-Sadis Uktubar, Gizeh)
  • Gruppe F: Algerien, Island, Marokko, Portugal (Neue Hauptstadt, Kairo)
  • Gruppe G: Ägypten, Schweden, Nordmazedonien, Chile (Cairo Stadium Indoor Halls Complex, Kairo)
  • Gruppe H: Belarus, Russland, Slowenien, Südkorea (Borg El Arab, Alexandria)

Handball-WM 2021: Spielplan und Ergebnisse

Von großem Interesse ist natürlich der Spielplan der Handball-WM – und in Deutschland natürlich die Spieltermine des DHB-Teams. Die Mannschaft von Alfred Gislason startete am 15. Januar 2021 mit einem deutlichen Sieg gegen Uruguay in das Turnier. Am 17. Januar wurde die Partie gegen Kap Verde nach Absage für Deutschland gewertet und am 19. Januar das Duell gegen Ungarn verloren.

Trotz der Niederlage im letzten Vorrundenspiel geht es für das DHB-Team in der Hauptrunde weiter. Nach der Niederlage gegen Spanien (21. Januar) warten dort noch Brasilien (23. Januar, 20.30 Uhr) und Polen (25. Januar, 20.30 Uhr)

Hauptrunde

20. Januar 2021:

  • Nordmazedonien – Slowenien 21:31
  • Schweiz – Island 20:18
  • Russland – Ägypten 23:28
  • Frankreich – Algerien 29:26
  • Portugal – Norwegen 28:29
  • Schweden – Belarus 26:26

21. Januar 2021:

  • Uruguay – Polen 16:30
  • Japan – Argentinien 24:28
  • Ungarn – Brasilien 29:23
  • Kroatien – Bahrain 28:18
  • Spanien – Deutschland 32:28
  • Dänemark – Katar 32:23

22. Januar 2021:

  • Nordmazedonien – Russland 20:32
  • Schweiz – Portugal 29:33
  • Island – Frankreich 26:28
  • Ägypten – Belarus 35:26
  • Slowenien – Schweden 28:28
  • Norwegen – Algerien 36:23

23. Januar 2021:

  • Uruguay – Spanien 23:38
  • Katar – Bahrain 28:23
  • Argentinien – Kroatien 23:19
  • Polen – Ungarn 26:30
  • Japan – Dänemark 27:34
  • Deutschland – Brasilien 31:24

24. Januar 2021:

  • Belarus – Nordmazedonien (15.30 Uhr)
  • Algerien – Schweiz (15.30 Uhr)
  • Slowenien – Ägypten (18 Uhr)
  • Island – Norwegen (18 Uhr)
  • Russland – Schweden (20.30 Uhr)
  • Portugal – Frankreich (20.30 Uhr)

25. Januar 2021:

  • Brasilien – Uruguay (15.30 Uhr)
  • Bahrain – Japan (15.30 Uhr)
  • Spanien – Ungarn (18 Uhr)
  • Argentinien – Katar (18 Uhr)
  • Dänemark – Kroatien (20.30 Uhr)
  • Polen – Deutschland (20.30 Uhr) – live im Ersten

Die aktuellen Tabellen der Hauptrunde sowie des hier nicht abgebildeten „President’s Cup“ könnt ihr euch auf der offiziellen Seite anschauen.

Viertelfinale

27. Januar 2021:

  • Sieger Gruppe 2 – 2. Gruppe 4 (18.30 Uhr, Cairo Stadium Indoor Halls Complex, Kairo)
  • Sieger Gruppe 4 – 2. Gruppe 2 (21.30 Uhr, Cairo Stadium Indoor Halls Complex, Kairo)
  • Sieger Gruppe 1 – 2. Gruppe 3 (21.30 Uhr, Neue Hauptstadt, Kairo)
  • Sieger Gruppe 3 – 2. Gruppe 1 (21.30 Uhr, Madinat as-Sadis Uktubar, Gizeh)

Halbfinale

29. Januar 2021 (Cairo Stadium Indoor Halls Complex, Kairo):

  • Sieger Viertelfinale 1 – Sieger Viertelfinale 2 (18.30 Uhr)
  • Sieger Viertelfinale 3 – Sieger Viertelfinale 4 (21.30 Uhr)

Spiel um Platz 3

31. Januar 2021, 15.30 Uhr (Cairo Stadium Indoor Halls Complex, Kairo):

  • Verlierer Halbfinale 1 – Verlierer Halbfinale 2

Finale

31. Januar 2021, 18.30 Uhr (Cairo Stadium Indoor Halls Complex, Kairo):

  • Sieger Halbfinale 1 – Sieger Halbfinale 2

So lief die Vorrunde der Handball-WM

13. Januar 2021:

  • Ägypten – Chile 35:29

14. Januar 2021:

  • Belarus – Russland 32:32
  • Österreich – Schweiz 25:28
  • Algerien – Marokko 24:23
  • Slowenien – Südkorea 51:29
  • Norwegen – Frankreich 24:28
  • Portugal – Island 25:23
  • Schweden – Nordmazedonien 32:20

15. Januar 2021:

  • Katar – Angola 30:25
  • Kroatien – Japan 29:29
  • Deutschland – Uruguay 43:14
  • Spanien – Brasilien 29:29
  • Argentinien – DR Kongo 28:22
  • Ungarn – Kap Verde 34:27
  • Tunesien – Polen 28:30
  • Dänemark – Bahrain 34:20

16. Januar 2021:

  • Belarus – Südkorea 32:24
  • Österreich – Frankreich 28:35
  • Marokko – Portugal 20:33
  • Ägypten – Nordmazedonien 38:19
  • Russland – Slowenien 31:25
  • Schweiz – Norwegen 25:31
  • Algerien – Island 24:39
  • Chile – Schweden 26:41

17. Januar 2021:

  • Katar – Japan 31:29
  • Kap Verde – Deutschland 0:10 (Spiel abgesagt, Wertung für Deutschland)
  • Tunesien – Brasilien 32:32
  • Angola – Kroatien 20:28
  • Argentinien – Bahrain 24:21
  • Ungarn – Uruguay 44:18
  • Polen – Spanien 26:27
  • DR Kongo – Dänemark 19:39

18. Januar 2021:

  • Nordmazedonien – Chile 32:29
  • Südkorea – Russland 26:30
  • Frankreich – Schweiz 25:24
  • Portugal – Algerien 26:19
  • Schweden – Ägypten 24:23
  • Slowenien – Belarus 29:25
  • Norwegen – Österreich 38:29
  • Island – Marokko 31:23

19. Januar 2021:

  • Japan – Angola 30:29
  • Uruguay – Kap Verde 10:0 (Kap Verde hatte seine Teilnahme zurückgezogen)
  • Spanien – Tunesien 36:30
  • Kroatien – Katar 26:24
  • Bahrain – DR Kongo 34:27
  • Deutschland – Ungarn 28:29
  • Brasilien – Polen 23:33
  • Dänemark – Argentinien 31:20

Das sind die abschließenden Tabellen der Vorrunde:

Twitter

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Twitter angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren.

Inhalt laden

Welche Teams haben sich für die Handball-WM 2021 qualifiziert?

Für die Handball-WM 2021 qualifiziert sind erstmals in der WM-Historie 32 Mannschaften. Automatisch qualifiziert war neben Gastgeber Ägypten auch Dänemark als Weltmeister 2019. Die übrigen 30 Startplätze wurden an Teams aus Europa (13), Afrika (6), Asien (4) Süd- und Mittelamerika (4), Nordamerika (1), der Karibik (1) sowie Ozeanien (1) vergeben. Hinzu kamen zwei Wildcards. Qualifiziert haben sich:

Afrika (Verband: CAHB)

  • Ägypten (Gastgeber)
  • Tunesien (2. Afrika-Meisterschaft 2020)
  • Algerien (3. Afrika-Meisterschaft 2020)
  • Angola (4. Afrika-Meisterschaft 2020)
  • Marokko (5. Afrika-Meisterschaft 2020)
  • Kap Verde (6. Afrika-Meisterschaft 2020)
  • Demokratische Republik Kongo (7. Afrika-Meisterschaft)

Asien (AHF)

  • Katar (Halbfinalist Asien-Meisterschaft 2020)
  • Japan (Halbfinalist Asien-Meisterschaft 2020)
  • Bahrain (Halbfinalist Asien-Meisterschaft 2020)
  • Südkorea (Halbfinalist Asien-Meisterschaft 2020)

Europa (EHF)

  • Dänemark (Weltmeister 2019)
  • Spanien (Europameister 2020)
  • Kroatien (EM-Halbfinalist 2020)
  • Norwegen (EM-Halbfinalist 2020)
  • Österreich (Platzierung EM 2020)
  • Belarus (Platzierung EM 2020)
  • Tschechien (Platzierung EM 2020)
  • Frankreich (Platzierung EM 2020)
  • Deutschland (Platzierung EM 2020)
  • Ungarn (Platzierung EM 2020)
  • Island (Platzierung EM 2020)
  • Portugal (Platzierung EM 2020)
  • Slowenien (Platzierung EM 2020)
  • Schweden (Platzierung EM 2020)
  • Polen (Wildcard)
  • Russland (Platzierung EM 2020)

Nordamerika (NCHAC)

  • USA (Vertreter)

Süd- und Mittelamerika (SCAHC)

  • Argentinien (Sieger Süd- und Mittelamerika-Meisterschaft)
  • Brasilien (2. Süd- und Mittelamerika-Meisterschaft)
  • Uruguay (3. Süd- und Mittelamerika-Meisterschaft)
  • Chile (Vertreter)

UPDATE (13. Januar): Wegen Corona-Ausbrüchen im jeweiligen Team nehmen die USA und Tschechien kurzfristig doch nicht an der Handball-WM teil. Die Schweiz und Nordmazedonien rücken nach. Alle Infos dazu hier:

>> Handball-WM: Corona-Ausbruch! USA und Tschechien nicht mehr dabei <<

Handball-WM 2021: Der Modus

32 Teams bieten geballte Handball-Power! Sie sind unterteilt in acht Gruppen mit jeweils acht Mannschaften. In der Vorrunde scheidet ein Teams aus jeder Gruppe aus, die anderen drei ziehen in die Hauptrunde (20. bis 25 Januar 2021) in Kairo und Gizeh ein – aufgeteilt in vier Sechser-Gruppen. Hieraus qualifizieren sich dann die Gruppensieger und Gruppenzweiten für das Viertelfinale, dass ab dem 27. Januar 2021 ebenfalls in Kairo und Gizeh stattfindet. Im Halbfinale (29. Januar in Kairo) werden die beiden Teilnehmer für das Finale am 31. Januar (Cairo Stadium Indoor Halls Complex, Kairo) ermittelt. Die Halbfinal-Verlierer treten zuvor im Spiel um Platz 3 an.

>> Das sind die schönsten Handballerinnen der Welt <<

Ab dem Viertelfinale werden die Spiele als K.o.-Runde ausgetragen. Steht es nach der regulären Spielzeit unentschieden, findet eine Verlängerung statt (2 x 5 Minuten). Ist auch danach kein Sieger gefunden, kommt es zur zweiten Verlängerung (ebenfalls 2 x 5 Minuten). Im Falle eines erneuten Unentschiedens, wird das Spiel durch ein 7-Meter-Werfen entschieden.

Deutschland: Der Kader für die Handball-WM 2021

Neben drei verletzungsbedingten Ausfällen erhielt DHB-Trainer Alfred Gislason auch vier coronabedingte Absagen für die Titelkämpfe in Ägypten. Viele Fragezeichen um den WM-Kader der deutschen Handballer gab es dadurch vor der Nominierung am Montag, 21. Dezember nicht mehr. „Wir fliegen mit allem hin, was uns zur Verfügung steht“, sagte Gislason in einem Interview der „Bild am Sonntag“ zur prekären Personallage.

Besonders schmerzhaft ist der freiwillige WM-Verzicht des Kieler Trios Hendrik Pekeler, Patrick Wiencek und Steffen Weinhold sowie von Melsungens Abwehrspezialist Finn Lemke, die alle wegen der Corona-Krise absagten. Damit bricht Gislason der komplette Abwehrblock weg, der bei den vergangenen Großereignissen stets das Prunkstück der deutschen Mannschaft war. „Das ist zweifelsfrei eine riesige Schwächung. Wir haben dadurch nicht nur den weltweit geachteten Innenblock in der Abwehr verloren, sondern auch Spieler, die im Verein schon sehr engen Kontakt zu Alfred Gislason hatten und die Systematik seiner Spielweise verstanden haben“, sagte DHB-Sportvorstand Axel Kromer im ZDF.

Twitter

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Twitter angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren.

Inhalt laden

„Das ist extrem hart. Es wird schwierig, in der Kürze der Zeit etwas Neues einzustudieren“, betonte Gislason. Unterkriegen lassen will er sich davon aber genauso wenig wie vom verletzungsbedingten Ausfall der Rückraumspieler Fabian Wiede, Franz Semper und Tim Suton – schließlich ist die XXL-WM mit erstmals 32 Mannschaften sein erstes großes Turnier als Bundestrainer. „Wir werden das Bestmögliche für Deutschland rausholen“, versprach Gislason.

Der deutsche Kader für die Handball-WM 2021:

Torwart

  • Johannes Bitter (TVB Stuttgart)
  • Silvio Heinevetter (MT Melsungen)
  • Andreas Wolff (PGE VIVE Kielce, Polen)

Linksaußen

  • Uwe Gensheimer (Rhein-Neckar Löwen)
  • Marcel Schiller (FRISCH AUF! Göppingen)

Rechtsaußen

  • Patrick Groetzki (Rhein-Neckar Löwen) nachnominiert für den verletzten Tobias Reichmann (MT Melsungen)
  • Timo Kastening (MT Melsungen)

Rückraum links

  • Julius Kühn (MT Melsungen)
  • Paul Drux (Füchse Berlin)
  • Fabian Böhm (TSV Hannover-Burgdorf)
  • Lukas Stutzke (Bergischer Handball-Club 06)

Rückraum Mitte

  • Philipp Weber (SC DHfK Leipzig)
  • Juri Knorr (TSV GWD Minden)
  • Marian Michalczik (Füchse Berlin)

Rückraum rechts

  • Kai Häfner (MT Melsungen)
  • David Schmidt (Bergischer Handball-Club 06)
  • Antonio Metzner (HC Erlangen)

Kreis

  • Johannes Golla (SG Flensburg-Handewitt)
  • Moritz Preuss (SC Magdeburg)
  • Sebastian Firnhaber (HC Erlangen)

>> Zum Vergleich: So sah der deutsche Kader bei der Handball-EM 2020 aus <<

Handball-WM 2021 im TV und Stream: Wer zeigt welches Spiel?

Gute Nachrichten für die Fans der deutschen Handball-Nationalmannschaft: Alle Spiele mit deutscher Beteiligung werden von der ARD oder vom ZDF live im Free-TV übertragen. Auch in den Mediatheken der öffentlich-rechtlichen Sender können die Partien verfolgt werden.

Während die ARD und das ZDF also lediglich die Spiele des DHB-Teams zeigt, ist „Sportdeutschland.tv“ bei ausnahmslos allen Partien am Start. Das Problem beim Streaming-Anbieter: Er ist nicht kostenlos. Das Turnierticket mit allen Spielen gibt es für 10 Euro, Tickets für einzelne Spiele kosten jeweils 3,50 Euro. In den ersten 48 Stunden nach dem Spiel sind die Aufzeichnungen für je 1,99 Euro und nach Ablauf der zwei Tage kostenfrei in der Mediathek erhältlich.

Handball-WM und Corona – geht das überhaupt?

Das Coronavirus ist natürlich auch im Zuge der Handball-WM 2021 allgegenwärtig. Seit dem 15. Juni gilt Ägypten laut RKI als Risikogebiet – von nicht notwendigen, touristischen Reisen in das afrikanische Land wird also abgeraten.

In Deutschland bildeten sich im Laufe der vergangenen Monate gewissermaßen zwei Lager: Während der Deutsche Handballbund (DHB) hinter einer Austragung der Weltmeisterschaft steht, sahen die Teams aus der Bundesliga diese eher skeptisch. Neben dem Infektionsrisiko, dem sich die Spieler bei einem solchen Turnier – das womöglich sogar vor Zuschauern stattfindet – zusätzlich aussetzen, wäre die Belastung enorm hoch: Neben dem Ligabetrieb, der für die WM unterbrochen wird, stehen noch die Olympia-Qualifikation im März sowie das Final4 des DHB-Pokals der Saison 2019/20 im Juni an.

>> Corona: Handball-Bundestrainer Gislason ohne „rechte Aufgabe“ <<

Generelle Bedenken an der WM hat DHB-Trainer Alfred Gislason trotz der Corona-Pandemie nicht. „Natürlich wissen auch wir, dass wir mit Covid-19 zu kämpfen haben. Aber wir haben es in der Bundesliga erlebt, wie gut die Hygienekonzepte funktionieren. Bislang gibt es keine direkte Ansteckung in den Hallen“, sagte der Bundestrainer der „Bild am Sonntag“. Eine WM-Absage stand für ihn daher nie zur Debatte: „Ich bin Nationaltrainer, die WM ist meine Aufgabe.“

Twitter

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Twitter angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren.

Inhalt laden

Und für die Sicherheit wird weiter gesorgt: Die Handball-Weltmeisterschaft in Ägypten findet nun doch ohne Zuschauer statt. Diese Entscheidung teilten die Veranstalter am 10. Januar via Twitter mit.

Zuvor hatten sich die Organisatoren des Turniers vom 13. bis 31. Januar auf einem planmäßigen Treffen mit Teilen der ägyptischen Regierung beraten. „Es ist offiziell: Keine Fans bei #Egypt2021“, hieß es nun in dem Tweet.

Damit reagierten die Veranstalter wohl auch auf einen Protestbrief zahlreicher Spieler. Die Kapitäne der europäischen Nationalteams um den deutschen Linksaußen Uwe Gensheimer hatten darin ihre Bedenken hinsichtlich der Zuschauerpläne geäußert. Bis zuletzt hatten die Veranstalter die Hallen noch mit bis zu 20 Prozent der Zuschauerkapazität auslasten wollen.

Wer ist amtierender Handball-Weltmeister?

Amtierender Handball-Weltmeister ist Dänemark. Bei der WM 2019, die zum ersten Mal in der Geschichte von zwei Verbänden – den Dänen und Deutschland – ausgetragen wurde, besiegte Dänemark Norwegen im Finale mit 31:22 und holte so erstmals den WM-Titel. Überragender Spieler im dänischen Team war Mikkel Hansen, der mit 72 Treffern nicht nur Torschützenkönig, sondern auch zum besten Spieler des Turniers gewählt wurde.

Youtube

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von YouTube angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren.

Video laden

Handball-Weltmeisterschaft 2021: Die Favoriten auf den WM-Titel

Als Favoriten bei der Handball-WM 2021 in Ägypten gelten neben dem amtierenden Weltmeister Dänemark auch Norwegen, Spanien und Kroatien. Der deutschen Nationalmannschaft werden maximal Außenseiterchancen zugerechnet.

Wer ist Rekordweltmeister?

WM-Rekordsieger im Handball ist Frankreich. Vier der insgesamt sechs Titel holten die Franzosen bei den fünf Handball-Weltmeisterschaften zwischen 2009 und 2017, ehe sie 2019 im Halbfinale am späteren Weltmeister Dänemark scheiterten. Den zweiten Platz belegen die Schweden, deren bislang letzter Titel jedoch aus dem vergangenen Jahrtausend datiert (1999). Ebenfalls vier Titel konnte Rumänien bislang holen (1961, 1964, 1970, 1974).

Dahinter rangiert Deutschland mit drei WM-Siegen (1938, 1978, 2007) auf Position vier. Auch Russland kann mit drei Titeln aufwarten. Spanien ist das einzig verbliebende Land, das die Weltmeisterschaft mehr als einmal (2) für sich entscheiden konnte. Kroatien, Dänemark, die Tschechoslowakei und Jugoslawien waren einmal erfolgreich.

Quelle: mit Agenturmaterial (dpa)