yorck polus handball-em
Foto: Twitter/ZDFsport

Rumms, der saß. Vor dem Auftaktspiel der deutschen Handball-Nationalmannschaft bei der Europameisterschaft am Donnerstag gegen die Niederlande (34:23) hat ZDF-Moderator Yorck Polus einen Wurf mit voller Wucht an den Kopf bekommen. Seine Reaktion? Sehr souverän!

Nachdem Polus der Ball, der übrigens von Fabian Böhm abgefeuert worden war, in der Region der linken Schläfe getroffen hatte, flog der 49-Jährige kurz aus dem Bild, richtete sich jedoch schnell auf und fing an zu lachen. „Der hat aber gepasst“, sagt Polus und wandte sich an seine beiden Experten Markus Baur und Sven-Sören Christophersen.

Twitter

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Twitter angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren:
zur Datenschutzseite

Inhalt laden

Vermutlich in Baurs Richtung, der direkt neben ihm stand, sagte er lachend: „Eigentlich hättest du den Ball fangen können. Aber wir haben gesehen: Die deutsche Mannschaft ist zielsicher, das hat auf jeden Fall schon mal gesessen.“ Nach wenigen Sekunden schob der Moderator nach: „Kein Problem alles, ich habe es überstanden.“ Und als sich „Übeltäter“ Böhm dann noch entschuldigte, war die Sache vom Tisch.

Die Handball-EM läuft seit Donnerstag. Das ist er komplette Spielplan zum Turnierund hier geht es zu den TV-Terminen, den Spielorten und dem Modus. Und wer wissen will, wie die hübschen Spielerfrauen der deutschen Nationalspieler aussehen, erfährt hier mehr.

Der Kopf-Treffer vor der Partie war übrigens nicht die einzige aufsehenerregende Szene des Abends. Denn während einer Auszeit fragte Bundestrainer Christian Prokop einen seiner Spieler nach dem Namen, weil er offensichtlich nicht mehr wusste, wie Timo Kastening heißt.

Polus steht indes nicht alleine da. Deutsche Fußballfans dürften sich am Donnerstag vor allem an eine Szene mit Jessica Libbertz – wie die geborene Kastrop seit ihrer Hochzeit heißt – erinnert haben. Im August 2010 bekam sie während der Vorberichterstattung zum Bundesligaspiel zwischen dem 1. FSV Mainz 05 und dem VfB Stuttgart einen Ball an den Kopf, als sie den damaligen Stuttgarter Sportdirektor Fredi Bobic interviewte. Hier könnt ihr euch die Mutter aller „Ball an den Kopf“-Szenen noch einmal anschauen:

Video

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Youtube angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren:
zur Datenschutzseite

Video laden

Noch nicht so lange her: Im Mai vergangenen Jahres hatte eine spanische Reporterin einen Fußball beim Europa-League-Halbfinalspiel zwischen dem FC Valencia und dem FC Arsenal voll an den Kopf bekommen – ebenfalls live im Fernsehen! Ein Valencia-Spieler versuchte die Kugel noch abzufangen, konnte aber auch nichts mehr ausrichten. Der Clip dazu ging natürlich ebenfalls viral.