Foto: Screenshot Twitter / luchablog
Foto: Screenshot Twitter / luchablog

Beim Wrestling gibt es eine ganz klare Regel für Zuschauer: nicht eingreifen! Bei einem Event in Mexiko hielt sich ein Fan nicht daran – und begrabschte Scarlett Bordeaux.

Als sich die 28-Jährige außerhalb des Ringes immer weiter in Richtung der Zuschauerplätze bewegte, griff auf einmal ein Mann über die Absperrung und begrapschte sie. Zum Glück für Bordeaux war Kollegin Lady Shani in der Nähe, die sofort eingriff und sie aus den Klauen des Mannes befreite.

Später reagierte Bordeaux per Twitter auf den Vorfall und sagte, sie habe die Attacke in der Hitze des Gefechts gar nicht bemerkt. „Es ist NIEMALS in Ordnung, einen Performer gegen seinen Willen zu berühren“, schrieb sie. Sie hätte mit Sicherheit anders reagiert, wenn sie es bemerkt hätte.

Später fügte sie hinzu: „Was ich trage, ist völlig irrelevant. Ob String-Bikini oder Ski-Anzug, es spielt keine Rolle. Mein Körper gehört mir und ohne meine Erlaubnis darf ihn niemand berühren.“

In derselben Show kam es übrigens zu einem weiteren Vorfall. Eine Frau klatschte einem Wrestler auf den Hintern.

Beunruhigend: Es ist nicht der erste Vorfall der vergangenen Wochen. Bei „Impact Wrestling“ bespuckte ein Fan jüngst Taya Valkyrie.

Im April griff ein Fan gar Wrestling-Legende Bret Hart während seiner „Hall Of Fame“-Rede an und stieß ihn zu Boden. Mehrere Wrestler mussten dem „Hitman“ zur Hilfe eilen.