Foto: Screenshot YouTube/Sportschau
Foto: Screenshot YouTube/Sportschau

Während Toni Kroos‘ Tor zum 2:1 für Deutschland gegen Schweden in Deutschland für Jubelstürme sorgte, dürften sich Lee Robinson die Haare zu Berge gestellt haben. Wenige Zentimeter fehlten dem Wetter zu einem 6000-Euro-Gewinn.

Fünf Pfund setzte Robinson bei einem Wettanbieter darauf, dass Mexiko mit 2:1 gegen Südkorea gewinnt, Romelu Lukaku für Belgien zwei Tore gegen Tunesien schießt und Toni Kroos einen Treffer von außerhalb des Strafraums erzielt. Nachdem die ersten beiden Teilwetten in Erfüllung gingen, fehlte nur noch ein Fernschusstor vom deutschen Sechser.

Robinsons Puls dürfte in die Höhe geschnellt sein, als der Mittelfeldmann von Real Madrid sich in der fünften Minute der Nachspielzeit den Ball zum Freistoß zurechtlegte – außerhalb des Sechzehners wohlgemerkt! Und bekanntermaßen verwandelte Kroos den Freistoß tatsächlich.

Was Robinson jedoch zum Verhängnis wurde: Kroos tippte den Ball kurz an und ließ die Kugel von Marco Reus stoppen, bevor er abdrückte. Dummerweise lag der Ball nach dem Kurzpass ganz knapp innerhalb des Strafraums. Wieder da waren die deutschen Hoffnungen auf die Titelverteidigung – futsch waren die 5250 Pfund (umgerechnet 6000 Euro) für den Engländer.