Uli Hoeneß nicht mehr Fußball-Experte bei RTL – aber warum?

Die Zusammenarbeit zwischen RTL und Uli Hoeneß als Experte bei Länderspielen der Fußball-Nationalmannschaft ist nach nur drei Spielen schon wieder beendet. Hängen seine Aussagen in Bezug auf Jerome Boateng damit zusammen?
Hoeneß König RTL
Foto: Henning Kaiser/TVNOW/dpa

Uli Hoeneß kommentierte Ende März als TV-Experte zusammen mit Moderator Florian König den Länderspiel-Dreierpack der Fußball-Nationalmannschaft bei RTL. Doch schon jetzt ist klar: Der Ehrenpräsident des FC Bayern München wird nicht weitermachen. Der Sender sucht bereits nach einem Nachfolger für die beiden Testspiele gegen Dänemark (2.6.) und Lettland (7.6.) sowie die ausstehenden sieben WM-Qualifikationsspiele ab September.

Wie „Bild“ berichtet, sollen die Gründe für Hoeneß‘ überraschendes Aus in seinen Aussagen zu Jerome Boateng gewesen sein. Der 69-Jährige hatte nach der Niederlage gegen Nordmazedonien (1:2) gesagt, dass er den Verteidiger nicht mit zur EM nehmen würde. Beim FC Bayern wurde diese mitunter wenig erfreut aufgenommen. Auch mit Kritik am Deutschen Fußball-Bund (DFB) sparte Hoeneß nicht.

>> Premiere als RTL-Experte: Hoeneß attackiert DFB – und verwechselt Nübels Vornamen <<

Auf dpa-Anfrage gab es dazu kein Statement seitens RTL. Ein Sprecher sagte lediglich: „Die Zusammenarbeit war von vorneherein nur für die drei Märzspiele vereinbart. Sie hat uns und Herrn Hoeneß sehr viel Spaß gemacht und wir sind weiter in einem guten und regelmäßigen Austausch.“