Bastian Schweinsteiger und Til Schweiger
Foto: Tobias Hase/dpa

Vor drei Monaten hat Bastian Schweinsteiger nach zweieinhalb Jahren in den Vereinigten Staaten das Ende seiner Fußballkarriere bekanntgegeben. Nun wird der Werdegang des Weltmeisters verfilmt, hinter dem Projekt steht Til Schweiger.

Bereits 2013 attestierte Til Schweiger seinem Freund Bastian Schweinsteiger im Rahmen der Premiere der Doku „Wembley – Football is coming hoam“ über den Champions-League-Sieg des FC Bayern Filmstar-Qualitäten.

Sieben Jahre später lässt der 56-Jährige in gewisser Weise seinen Worten Taten folgen und dreht einen Dokumentarfilm über Schweinsteiger. „Über ihn muss ein Film gedreht werden“, sagt der einstige „Manta Manta“-Star bei „Bild“.

Erscheinen soll der Film auf der Plattform von Streamingdienst Amazon Prime Video, offenbar wird die Schweinsteiger-Doku noch in diesem Jahr veröffentlicht. So schnell? Das dürfte auch daran liegen, dass der Produzent sehr begeistert von dem Projekt ist. Für ihn ist zu hoffen, dass die Resonanz diesmal besser sein wird – einen Flop musste Schweiger 2019 verkraften.

„Schweinsteiger bedeutet für mich Emotion pur. Normalerweise muss ich zu so was erst einmal in ein Drehbuch schreiben. Bei Basti ist das einfach“, erklärt Schweiger. Das klingt ja schon wie eine Liebeserklärung.

Sein Debüt gab der heute 35-Jährige im November 2002 im Champions-League-Spiel des FC Bayern gegen den RC Lens. Im Laufe seiner Karriere spielte Schweinsteiger noch für Manchester United und zuletzt in den Vereinigten Staaten für Chicago Fire. Künftig wird er als TV-Experte bei der ARD fungieren.

Neben dem Champions-League-Sieg 2013 mit den Münchnern zählte der Weltmeistertitel 2014 zu den größten Erfolgen der sportlichen Laufbahn des Bayern. Neben den Highlights seiner Fußballerkarriere wird in der Doku auch auf sein Privatleben eingegangen.

Seit Sommer 2016 ist Schweinsteiger mit der Serbin Ana Ivanovic, ehemalige Weltranglistenerste im Damen-Tennis, verheiratet. Gemeinsam haben die beiden zwei Söhne, die im März 2018 bzw. August 2019 geboren wurden.

„Til Schweiger ist ein guter Freund, der beste deutsche Filmemacher und für mich die wohl einzige Person, die mir ein gutes Gefühl vermitteln kann, einen Film über meine Karriere zu machen“, sagt Schweinsteiger über das Projekt.

Geplant ist auch, dass ehemalige Weggefährten des 35-Jährigen in die Doku eingebunden werden und sich zur Laufbahn Schweinsteigers äußern. Dabei wird Schweiger Karl-Heinz Rummenigge, Uli Hoeneß und Oliver Kahn, die den Weltmeister von 2014 aus gemeinsamen Bayern-Zeiten gut kennen, zu Wort kommen lassen.