Miroslav Klose
Foto: Matthias Balk/dpa

Ex-Weltmeister Miroslav Klose hat seine Thrombose-Erkrankung nach eigenen Angaben überstanden und will zeitnah ins Trainergeschäft einsteigen. „Es ist alles wieder gut. Ich spüre überhaupt nichts mehr. Schon seit anderthalb Monaten kann ich wieder alles machen: Fußball, Tennis, Laufen. Die Ärzte haben grünes Licht gegeben“, sagte der 43-Jährige dem „Kicker“ (Montag).

Der WM-Rekordtorschütze hatte Ende Mai bekanntgegeben, dass er wegen Thrombosen im Bein eine Auszeit nehmen muss. Zuvor hatte er Abschied als Co-Trainer des Fußball-Bundesligisten FC Bayern München genommen und war als neuer Cheftrainer des Zweitligisten Fortuna Düsseldorf sowie als möglicher Co-Trainer von Bundestrainer Hansi Flick im Gespräch.

>> Fußball-Trainer ohne Verein: Diese Coaches sind zurzeit arbeitslos <<

Miro Klose: Job als Co-Trainer beim DFB kommt nicht in Frage

Nun will der 137-malige Nationalspieler seine Trainerkarriere vorantreiben. „Es ist alles top und es kann endlich losgehen“, sagte Klose. Allerdings will er sich nicht im Stab von Flick beim Deutschen Fußball-Bund (DFB) engagieren, dessen Co-Trainer er beim FC Bayern war und den er „fantastisch“ findet. „Ich wollte auf eigenen Beinen stehen, auch wenn es mit Flick sicher eine sehr gute Zeit geworden wäre. Ich will täglich auf dem Platz stehen“, sagte Klose.

>> Thrombosen: Miroslav Klose muss Zwangspause einlegen <<

Miro Klose: „Als Profitrainer etablieren“ ist das Ziel

Der frühere Stürmer brennt nach eigener Aussage darauf, endlich sein Können als Trainer zu beweisen. „Ich muss jetzt erst loslegen und mich als Profitrainer etablieren. Das Feuer und die Euphorie habe ich“, erklärte er.

Wohin ihn sein Weg führen wird, weiß er aber noch nicht. „Da habe ich für mich keine Vorgabe. Es muss einfach passen, ich muss ein gutes Gefühl haben, und dann kann es losgehen“, betonte Klose.

>> Bundesliga 21/22: So seht ihr Live-Spiele und Zusammenfassungen im TV und Stream <<

Quelle: dpa