Foto: dpa
Foto: dpa

Für die Profis von Hannover 96 geht es schon am Freitag mit dem Training weiter, weil Trainer André Breitenreiter den Urlaub nach der verkorksten Hinrunde kürzte. Für alle? Nein! Die Brasilianer Felipe und Walace weilen noch in der Heimat. Und Letzterer sorgt für Diskussionen unter den Fans des Bundesligisten.

Denn der 96-Profi postete kürzlich ein Foto, auf dem er am Strand posiert. Das Brisante: Walace hatte Sonderurlaub bis zum 3. Januar erhalten, da er seiner Familie in einer „außergewöhnlichen Situation“ beistehen müsse, hieß es vonseiten des Vereins.

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Instagram angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren.

Beitrag laden

Natürlich ließen Unmutsbekundungen der Fans nicht lange auf sich warten. „Unvorstellbar, dass es in der Mannschaft Gräben geben soll. Da muss man doch Verständnis haben, wenn einer um die halbe Welt reist, um unter unzumutbaren Umständen familiäre Probleme in den Griff zu bekommen. Wer da neidet, ist ein echtes Kollegenschwein“, schreibt etwa User #slstng.

Twitter

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Twitter angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren.

Inhalt laden

Hannover 96 sah sich gezwungen, auf die Vielzahl an Äußerungen zu reagieren und nahm den Spieler in Schutz: „Wir können gut nachvollziehen, dass dieses Bild einen falschen Eindruck erwecken kann, aber Fakt ist: Walace ist nach Brasilien gereist, um seine Mutter zu sehen, der es gesundheitlich nicht gut geht. Garantiert ist er dort für sie da, dafür muss er nicht 24/7 bei ihr sein.“

Bereits vor einem Jahr war Walace aus einem ähnlichen Grund in die Schlagzeilen geraten. Damals noch beim Hamburger SV unter Vertrag, verlängerte er seinen Heimaturlaub eigenmächtig. Später schwänzte er ein Heimspiel und postete ein Bild mit nacktem Oberkörper von zu Hause.

Nach seiner Verbannung in die U21 flog er lieber nach Mailand, statt zu trainieren. Als er im Abstiegsendspurt Urlaub für die Geburt seines Sohnes erhielt, grüßte Walace ebenfalls mit einem Foto vom Strand. Der HSV verkaufte ihn im Sommer nach Hannover, wo er erstmals in die brasilianische Nationalmannschaft berufen wurde.

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!