Ina Aogo
Foto: instagram.com/inaaogo/

Es passiert wirklich. Dennis Aogo wechselt ablösefrei zu Hannover 96 in die 2. Bundesliga. Und mit dem 13-maligen deutschen Nationalspieler kommt eine ganze Portion Glamour nach Niedersachsen, denn mit Aogo wechselt auch seine Ehefrau Ina in die Landeshauptstadt. Ihr Statement zum Wechsel sagt mehr als tausend Worte.

Wir berichteten bereits am Montag über den für uns wichtigsten Fußball-Transfers der abgelaufenen Sommer-Transferperiode. Und über all die vertrackten Schwierigkeiten, die auf Ina in der Stadt am Maschsee lauern. Das wohl größte Problem: der fehlende Chanel-Store.

Jetzt ist der Wechsel des Linksverteidigers, der auch im defensiven Mittelfeld spielen kann, nach Hannover 96 perfekt. Aogo postete auf seinem Instagram-Account in einer Story ein Foto, dass ihn im Zug von Berlin nach Hannover zeigt. Und auch der Bundesliga-Absteiger bestätigte den bevorstehenden Transfer auf Twitter.

Twitter

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Twitter angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren:
zur Datenschutzseite

Inhalt laden

Und was sagt Ina, die Königin der Spielerfrauen, zum Wechsel ihres Gatten? Kaum zu glauben, aber bislang schweigt die durchtrainierte Mutter von Töchterchen Payten-Rose beharrlich zum Thema. Eigentlich ist das so gar nicht Inas Art, denn die 30-Jährige hat in der Regel viel zu sagen. Nicht nur auf ihrem Instagram-Kanal, nein sie unterhält auch einen eigenen Podcast: „Spielerfrauen on air“.

Dort plaudert sie gemeinsam mit Leidensgenossin Mirjana Zuber, ihres Zeichens bessere Hälfte von Steven Zuber über das glamouröse Leben einer Spielerfrau. Und dort fiel auch der legendäre Satz: „Als für Dennis der Wechsel von Schalke nach Stuttgart klar war, hab ich erst mal gegoogelt, ob es da einen Chanel-Laden gibt.“ Gab es nicht, sie vergoogelte sich nach eigenen Angaben und Dennis wechselte tatsächlich ins Ländle.

Doch zum Thema Hannover sagt sie bislang nichts. Vielleicht wartet sie auch nur bis die Tinte unter dem Vertrag trocken ist, um den Abschluss nicht zu gefährden. Während ihr Ehemann mit dem neuen Arbeitgeber verhandelte, gab Ina auf Instagram einen ganz privaten Einblick auf ihre ganz persönliche Vorbereitung auf den bevorstehenden Umzug nach Hannover: Sie postete ein Badeanzug-Foto von ihr.

Instagram

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Instagram angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren:
zur Datenschutzseite

Beitrag laden

Dass sich Ina Aogo in knapper Bademode durchaus sehen lassen kann, ist keine neue Erkenntnis. Viele ihrer knapp 100.000 Abonnenten sind begeistert. „Sommerhaus“-Star Yeliz Koc ist ganz hin und weg, kommentiert: „Dieser Badeanzug omg 🤩🔥“, Sila Sahin meint einfach nur: „Wow!!!“ Model Mandy Bork ist auch begeistert und schreibt: „🔥🔥🔥🔥 On fireeee“

Ansonsten lassen viele Fans und Abonneneten Emojis regnen: „🔥🔥“, „😍😍😍“, „😍👌🏻“, sind nur einige Beispiele von wortlosen Liebesbekundungen, die Ina für ihr sexy Foto erhält.

Doch etwas ist anders in den Kommentarspalten. Das Wort „Hannover“ fällt auffallend oft. „Viel Spaß in der Weltmetropole Hanover 😂😂😂😂“, „Welcome to Hannover 🎈💫🎈“, „Du passt nach Hannover 😍“, „@inaaogo ich wünsche euch eine ganz tolle Zeit in Hannover. Du hast es ja dann nicht weit nach Osnabrück und Berlin ist auch nicht weit 💗“ oder einfach nur „Hannover“. Die niedersächsische Landeshauptstadt ist plötzlich allgegenwärtig auf Inas Instagram-Profil.

Ob die Nähe nach Osnabrück Ina wirklich trösten wird? Wir tippen da ja eher auf die ICE-Verbindung nach Berlin: in rund 90 Minuten erreicht man mit dem Zug die Hauptstadt. Und da gibt es auch den heißgeliebten Chanel-Store. Aber, warten wir mal ab, vielleicht überrascht uns ja Ina demnächst mit einer Liebeserklärung an die Stadt Hannover. Wir halten euch auf dem Laufendem.