Omar Elabdellaoui
Foto: John Walton/PA Wire/dpa

Der norwegische Fußballprofi Omar Elabdellaoui vom Istanbuler Verein Galatasaray ist in der Silvesternacht von explodierendem Feuerwerk verletzt worden.

Der ehemalige Spieler von Eintracht Braunschweig sei nach dem Unfall ins Krankenhaus eingeliefert worden und würde dort behandelt, berichtete die türkische Zeitung „Hürriyet“ am Freitag.

>> Mann hantiert mit illegalem Böller und verliert Hand – zehn Notoperationen in Berlin <<

Das Feuerwerk habe Augen und Hände des Spielers verletzt, hieß es. Ein Auge sei stärker verletzt als das andere. Ob und wie das seine Fussballkarriere beeinträchtigen werde, könne man noch nicht sagen. Es gehe ihm aber besser als gestern, sagten behandelnde Ärzte.

>> Feuerwerkskörper reißt Mann den Kopf ab <<

Sein ehemaliger Club Eintracht Braunschweig twitterte, man sei erschüttert von der Nachricht. „Wir wünschen @OmarEla14 gute Besserung und eine schnelle und vollständige Genesung!“

Twitter

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Twitter angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren.

Inhalt laden

Es ist das zweite Mal innerhalb weniger Monate, dass der norwegische Nationalspieler für Schlagzeilen sorgt. Mitte November war Elabdellaoui positiv auf das Coronavirus getestet worden, was die norwegische Nationalmannschaft in Quarantäne geschickt und zur Absage des Länderspiels in Rumänien geführt hatte. Die UEFA hatte das abgesagte Spiel letztlich mit 3:0 für Rumänien gewertet.

>> 21-Jähriger schwebt nach Explosion in Silvesternacht in Lebensgefahr <<

Quelle: dpa