Ross Barkley FC Chelsea
Foto: AP/Frank Augstein

Champions League hin oder her – mindestens ein englischer Nationalspieler nimmt es mit der Vorbereitung auf den wichtigsten europäischen Fußball-Vereins-Wettbewerb aktuell nicht ganz so streng und trinkt einige Tage zuvor noch schnell einen über den Durst.

Die Rede ist von Ross Barkley, der in Diensten des Premier-League-Topklubs FC Chelsea am Mittwochabend im wichtigen CL-Spiel bei OSC Lille antreten will. Der 25-Jährige stieg am vergangenen Sonntagabend in seiner Geburtstadt Liverpool zumindest noch in ein Taxi, aber das konnte ihn auch nicht retten.

Ursache für das anschließende Palaver bei der Fahrt waren Pommes Frites. Die wollte der Mittelfeldspieler auf der Rückbank essen, was allenfalls halb gelang. Die andere Hälfte landete auf dem Boden. Ein Umstand, der dem Fahrer – durchaus verständlich – nicht gefiel.

Ein Zeuge des daraus resultierenden Streits berichtete dem englischen „Mirror“: „Ich sah ein Taxi vorbeifahren, indem es einen Streit gab, drinnen saß Ross Barkley. Es sah so aus, als hätte Barkley seine Pommes auf dem Boden im hinteren Teil des Fahrzeugs verschüttet. Er weigerte sich sie aufzuheben.“

Es war nur der Anfang, wie ihr euch im Video ansehen könnt:

Multi-Millionär Barkley weigerte sich daraufhin, das Taxi zu bezahlen: „Ich zahle nicht, ich habe kein Bargeld mit, ich zahle nicht.“ So musste die Polizei anrücken. Die änderten zunächst wenig an Barkleys Haltung.

Zumindest aber hatten sie die Lösung im Gepäck. Mit dem sichtlich angeschlagenen Fußball-Star (31 Länderspiele für England) in der Zange marschierten die Beamten Richtung Geldautomat. Begleitet wurde die Szenerie durch Zwischenrufe aus dem Publikum: „Der Chelsea-Spieler kann sein Taxi nicht bezahlen.“ Offenbar hat er in seiner Heimat nach dem Wechsel vom FC Everton nach London nicht mehr nur Freunde.

Letztlich bekam der Taxifahrer sein Geld und brauste davon. Wie Barkley nach Hause kam, ist nicht überliefert. Der Vorfall kam indes bei Chelsea-Coach Frank Lampard an, der seinen Star in der Pressekonferenz vor dem Spiel in Lille warnte, „nicht so naiv zu sein“, und dessen Verhalten als unprofessionell abstempelte. Aber, so Lampard, er habe gegen keine Vereinsregel verstoßen und auch kein Verbrechen begangen. Deshalb gab es keine Strafe für Barkley.

Barkley ist nicht der erste Chelsea-Spieler, der in der noch jungen Saison für Aufsehen sorgte. Auch Kollege Danny Drinkwater fiel vor kurzem mit einer Alkohol-Eskapade auf…