Ronaldo verärgert jungen Fan – Junge lehnt Entschuldigung des Superstars ab

Cristiano Ronaldo droht Ungemach. Nach der Niederlage in Everton schlug er einem jungen Fan das Handy aus der Hand. Der Fan lehnte die Entschuldigung von CR7 ab und die Polizei hat Untersuchungen eingeleitet.
Cristiano Ronaldo Portugal
Foto: Shutterstock/kivnl
Cristiano Ronaldo Portugal
Foto: Shutterstock/kivnl

Es läuft aktuell einfach nicht bei Cristiano Ronaldo und Manchester United. Nach der 0:1-Niederlage beim FC Everton drohen die Red Devils erneut die Teilnahme am internationalen Geschäft für die kommende Saison zu verpassen.

In der Tabelle rangiert man nur auf Platz 7 hinter West Ham und auch persönlich ist es noch nicht das Jahr von CR7. Denn seit Januar gelangen dem portugiesischen Superstar gerade mal vier Treffer – allein drei davon gegen Tottenham vor wenigen Wochen.

Und nun hat er auch noch einen jungen Anhänger des FC Everton gegen sich aufgebracht. Denn nach der Niederlage gegen die Toffees stapfte der 37-Jährige wütend in die Kabine und schlug auf dem Weg dahin einem jungen Anhänger das Handy aus der Hand.

Aufnahmen der Aktion gingen natürlich rasend schnell ins Netz, so dass klar zu sehen ist, dass der Junge eigentlich nichts falsch gemacht hat. Das Handy wurde dem Goalgetter weder ins Gesicht noch irgendwie sonst in den Weg gehalten. Auch war nichts aufdringliches zu sehen. Die Nummer war also vollkommen übertrieben von CR7.

Polizei hat Untersuchungen eingeleitet

Entsprechend entschuldigte sich der Torjäger reumütig und medienwirksam. Via Instagram erklärte der Portugiese: „Ich möchte mich für meinen Ausbruch entschuldigen und, wenn möglich, diesen Fan einladen, ein Spiel im Old Trafford zu sehen, als Zeichen von Fairplay und Sportlichkeit.“

Nun aber berichtet der „Liverpool Echo“, dass der Junge die Entschuldigung abgelehnt habe. Und nicht nur das: Es sollen sogar Untersuchungen eingeleitet worden sein wegen möglicher Körperverletzung. Man möchte alle Aussagen und Auswertungen aller Videobänder sowie möglicher Zeugen abwarten, heißt es.

„Wir können bestätigen, dass die Polizei nach einem Vorfall beim Spiel in Goodison, in den ein Spieler verwickelt war, als er das Spielfeld verließ, eine Untersuchung durchführt und mit allen beteiligten Parteien sprechen wird“, so der Wortlaut. Der Verein verzichtet auf Konsequenzen, für den jungen Fan aber war es mindestens ein bleibendes Erlebnis.

Die Mutter erklärte der Zeitung: „Er ist ein autistischer Junge und wurde von einem Fußballspieler angegriffen, so sehe ich das als Mutter. Wir haben das Angebot, zu United zu gehen, dankend abgelehnt, weil Jake nicht dorthin will und er Ronaldo nicht sehen will. Das hat er ziemlich deutlich gemacht.“ Man sollte eigentlich meinen, dass man mit dem Alter besonnener wird. Für Cristiano Ronaldo trifft dies offenbar nicht zu.

Das könnte dich ebenfalls interessieren: