Rheinisches Derby vor vollem Haus: Gesundheitsamt erlaubt 50.000 2G-Fans in Köln

Das rheinische Derby zwischen dem 1. FC Köln und Borussia Mönchengladbach darf vor ausverkauftem Stadion stattfinden.
1. FC Köln Borussia Mönchengladbach 2019 Fans
Foto: Federico Gambarini/dpa

Der 1. FC Köln darf das rheinische Derby gegen Borussia Mönchengladbach vor ausverkauftem Stadion mit 50.000 Zuschauern bestreiten. Das Gesundheitsamt Köln genehmigte einen entsprechenden Antrag, wie der Fußball-Bundesligist am Freitag und damit einen Tag vor der Partie mitteilte.

„Möglich ist dies aufgrund des als tragfähig eingestuften und erfolgreich praktizierten Hygiene- und Infektionsschutzkonzepts mit 2G“, sagte FC-Geschäftsführer Alexander Wehrle.

Nach der in dieser Woche in Kraft getretenen neuen Corona-Schutzverordnung des Landes Nordrhein-Westfalen hätten die Kölner die Zuschauerzahl eigentlich reduzieren müssen. Dort heißt es zu Veranstaltungen mit mehr als 5000 Zuschauern: „Hier darf bei Veranstaltungen mit Steh- oder Sitzplätzen die über 5000 Zuschauende hinausgehende Kapazität nur zu 50 Prozent ausgelastet werden; bei Veranstaltungen im Freien gilt dies nur für die Stehplätze.“ Im Kölner Stadion sind auch die Stehplätze geöffnet.

>> Bundesliga 2021/22: Unsere Tipps zum 13. Spieltag – und die voraussichtlichen Aufstellungen <<

dpa