Jesse Marsch
Foto: Hendrik Schmidt/ZB/dpa

RB Leipzig hat einen Nachfolger für Trainer Julian Nagelsmann gefunden. Jesse Marsch wird zur kommenden Saison von RB Salzburg nach Leipzig wechseln. Der 47-jährige US-Amerikaner einen Vertrag bis 2023.

Marsch wurde bereits heiß gehandelt, nun meldete der Fußball-Bundesligist Vollzug und verkündete die Nachricht am Donnerstagmorgen auch in den Sozialen Medien:

Twitter

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Twitter angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren.

Inhalt laden

Marsch wurde stets als Nagelsmann-Nachfolger gehandelt, seit das Interesse des FC Bayern München an dem 33-Jährigen publik geworden war. Nachdem Nagelsmanns Wechsel nach München am Dienstag offiziell wurde, kamen aber auch andere Namen ins Spiel: Oliver Glasner (VfL Wolfsburg), Pellegrino Matarazzo (VfB Stuttgart) und Roger Schmidt (PSV Eindhoven) wurden gehandelt.

>> Rekord-Deal perfekt! Julian Nagelsmann wird neuer Bayern-Trainer <<

Marsch war jedoch von Anfang an der Favorit der Sachsen. Der 47-Jährige war 2018 aus New York nach Leipzig gekommen, war ein Jahr unter Ralf Rangnick Co-Trainer und zog mit RB ins Pokalfinale ein.

Danach wechselte er als Cheftrainer nach Salzburg, wo er unter anderem Erling Haaland trainierte und bei der ersten Teilnahme ins Achtelfinale der Champions League vorstieß. Er selbst hatte trotz eines Vertrages bis 2022 ohne Ausstiegsklausel immer wieder sein Interesse beteuert, irgendwann als Chef nach Leipzig zurückzukehren.

>> Fußball-Trainer ohne Verein: Diese Coaches sind 2021 arbeitslos <<

Am vergangenen Donnerstag hatte Marsch gesagt: „Wenn ich die Möglichkeit als Trainer in Leipzig haben kann, dann ist es eine super Idee für mich.“

Quelle: dpa