Nizza Marseille Ligue 1 Platzsturm
Foto: Jonathan Moscrop/CSM via ZUMA Wire/dpa

In Frankreich ist das Erstliga-Duell zwischen OGC Nizza und Olympique Marseille am Sonntagabend nach Tumulten erst unter- und dann abgebrochen worden. Eine Viertelstunde vor Spielende stürmten Zuschauer auf das Spielfeld im Allianz Riviera-Stadion in Nizza und es kam zu Auseinandersetzungen zwischen Fans und Spielern beider Clubs.

Als in der 75. Minute Marseilles früherer Nationalspieler Dimitri Payet vor einem Eckstoß von einer Plastikflasche am Rücken getroffen wurde, sank er zunächst zu Boden. Dann war er mehrere Plastikflaschen zurück in Richtung Tribüne und Nizza-Fans, andere Teamkollegen schlossen sich ihm an. Bereits seit Spielbeginn waren regelmäßig Gegenstände von den Tribünen auf das Spielfeld geworfen worden.

Twitter

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Twitter angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren.

Inhalt laden

Daraufhin drängten Zuschauer aufs Spielfeld, um die gegnerischen Spieler anzugehen, was zu heftigen Auseinandersetzungen und Schubsereien auch zwischen Spielern und Clubverantwortlichen führte. Ein Video zeigt, wie ein Mitglied des Marseille-Staffs gezielt in Richtung eines Fans stürmt und ihn mit einem Faustschlag niederstreckt:

Twitter

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Twitter angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren.

Inhalt laden

Die Partie wurde nach den Ausschreitungen unterbrochen. 50 Minuten später habe der örtliche Präfekt zwar die Erlaubnis zur Fortsetzung gegeben, berichtete die Zeitung „Nice Matin“. Aber während Nizza offenbar zum Weiterspielen bereit war, wollten weder Schiedsrichter Benoît Bastien noch die Marseille-Spieler zurück aufs Feld.

>> EM 2021: Randale vor und im Wembley-Stadion bei England-Niederlage <<

Marseille-Präsident nach Spielabbruch: Sicherheit nicht garantiert

„Wir haben entschieden, das Spiel aus Gründen der Sicherheit unserer Spieler nicht fortzusetzen“, sagte OM-Präsident Pablo Longoria dem Sender RMC Sports. Einige Spieler, darunter Payet sowie Luan Peres und Ex-Hertha-Star Matteo Guendouzi trugen Kratzer und sogar Würgemale davon. Entsprechende Fotos machten im Netz schnell die Runde:

Twitter

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Twitter angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren.

Inhalt laden

Longoria kritisierte die französische Liga, die aus Gründen der öffentlichen Ordnung eine Fortsetzung der Partie angeordnet habe. Das sei nicht akzeptabel, betonte der Vereinschef und führte dies als Grund dafür an, dass das Team nach Marseille zurückgekehrt sei.

Wie das Spiel letztlich gewertet wird, ist noch unklar. Denkbar sind laut französischen Medien drei Szenarien: eine Wertung für Nizza, eine Wiederholung oder aber eine Fortsetzung des Spiels ab der 76. Minute (Stand: 1:0 für Nizza).

Quelle: mit Agenturmaterial (dpa)