TSG 1899 Hoffenheim trauert um Präsident Peter Hofmann
Peter Hofmann, Präsident von Fußball-Bundesligist TGS Hoffenheim, ist am 4. September verstorben. Der 61-Jährige führte seit 1996 die Geschicke bei den Kraichgauern.
Foto: Uwe Anspach/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

Der langjährige Präsident des Fußball-Bundesligisten TSG 1899 Hoffenheim ist tot. Nach Angaben des Clubs starb Peter Hofmann am Freitag im Alter von 61 Jahren nach schwerer Krankheit. Er war mehr als fünf Jahrzehnte mit dem Club verbunden. Seit 1996 führte er den Verein.

„Wir haben in Peter Hofmann einen Mann verloren, der die TSG wie kein anderer kannte und gelebt hat. Sein Wirken wird unvergessen bleiben. Wir werden ihn sehr vermissen“, sagte TSG-Gesellschafter Dietmar Hopp über seinen Weggefährten.

>> Krebs mit 21: Schlimme Diagnose für Ex-HSV-Spieler Janjicic <<

Hofmann war der dienstälteste Präsident in der Fußball-Bundesliga. Achtmal wurde er von den Mitgliedern des Bundesliga-Klubs wiedergewählt, letztmals wurde er im Winter 2018 in seinem Amt bestätigt.

Der gelernte Elektriker spielte, bevor er die Rolle des Funktionärs bei der TSG übernahm, selbst noch für Hoffenheim, als der Verein noch nicht im deutschen Profifußball angekommen war. Hofmann hinterlässt seine Frau und einen Sohn.

Quelle: mit Agenturmaterial (dpa)