Mesut Özil
Foto: John Walton/PA Wire/dpa

Der saudi-arabische Fußballclub Al Nasr soll laut Medienberichten den deutschen Ex-Weltmeister Mesut Özil verpflichten wollen, der beim FC Arsenal keine Rolle mehr spielt.

Wie das türkische Sportblatt „Fanatik“ berichtete, ist Al Nasr bereit, dem 31-jährigen ein Jahresgehalt von umgerechnet knapp 17 Millionen Euro zu bezahlen. Die Clubverantwortlichen sollen Özil versprochen haben: „Wir wollen dich zum neuen saudi-arabischen Prinzen machen. Und dafür werden wir keine Opfer scheuen.“ Sollte der Mittelfeldspieler bis zum Vertragsende im Sommer 2021 bei den Gunners bleiben, will ihn Al Nasr demnach im Anschluss holen.

>> Mesut Özil will seinen Mega-Vertrag beim FC Arsenal einfach aussitzen <<

Dass Özil schon in diesem Sommer wechselt, gilt als unwahrscheinlich. Zwar will Arsenal seinen Topverdiener schon länger loswerden, doch der ehemalige Nationalspieler hatte mehrfach betont, dass er in London bleiben will.

Youtube

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von YouTube angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren.

Video laden

„Ich bleibe hier bis zum letzten Tag unserer Vereinbarung“, hatte Özil dem Online-Magazin „The Athletic“ gesagt. „Ich will nicht gehen, damit hat sich das.“

>> Mesut Özil im Babyglück: Arsenal-Star zeigt neugeborene Tochter auf Instagram <<

Özil stand nur in 18 von 38 Premier-League-Spielen der vergangenen Saison auf dem Platz. Nach der Corona-Pause war er unter Trainer Mikel Arteta gar nicht mehr zum Einsatz gekommen. Spekulationen über mangelnde Fitness wies Özil vehement zurück. „Ich war vor der Pause fit genug für jedes Spiel“, sagte er. „Und abgesehen von einer kleinen Verletzung, war ich es auch danach.“

Quelle: dpa