Foto: dpa
Foto: dpa

In der Bundesliga könnte es wegen des Coronavirus schon bald zu den ersten Geisterspielen kommen. In der Serie A wurde bereits entschieden, dass bis mindestens Anfang April alle Spiele ohne Zuschauer stattfinden werden. So lustig hat CR7 auf die ungewohnte Situation reagiert.

Cristiano Ronaldo steigt aus dem Teambus, schlendert elegant im dunklen Anzug gekleidet zur Absperrung und streckt seinen linken Arm für die Fans aus. Nur steht da keiner. Der 35-Jährige grinst in die Kamera und läuft weiter.

Twitter

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Twitter angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren.

Inhalt laden

Das Video der witzigen Aktion des fünfmaligen Weltfußballers vor dem Spitzenspiel seines Clubs Juventus Turin gegen Inter Mailand am Sonntag kam bis Montagmorgen auf mehrere Millionen Aufrufe.

Hintergrund von Ronaldos angedeutetem Abschlagen mit Autogrammjägern dürfte die Anordnung gewesen sein, wegen der das Derby d’Italia aufgrund des Coronavirus unter Ausschluss der Fans angepfiffen werden musste.

Meister Juventus gewann das Spitzenspiel mit 2:0 und baute seinen Vorsprung auf den Tabellendritten Inter bei einem Spiel mehr auf neun Punkte aus. Tabellenzweiter ist Lazio Rom mit einen Punkt weniger als Turin.

Wegen kranker Mutter: Cristiano Ronaldo verlässt Turin

Die Vorbereitung auf das Spitzenspiel lief für Ronaldo allerdings alles andere als reibungslos. Er ist unter der Woche in die Heimat nach Madeira geflogen, um sich um seine kranke Mutter zu kümmern.

Zuletzt sah sich Ronaldo allerdings auch mit Vergewaltigungsvorwürfen konfrontiert. Seine Anwälte bestätigen, dass Ronaldo im Rahmen einer Vereinbarung aus dem Jahr 2010 insgesamt 375.000 US-Dollar an die Klägerin Kathryn Mayorga zahlte. Mayorga beschuldigt Ronaldo, sie 2009 in Las Vegas vergewaltigt zu haben. Ronaldo hat das stets zurückgewiesen.

Quelle: dpa