Blitzeinschlag Jamaika Fußballspiel Wolmer's Boys Jamaica College
Foto: Screenshot/Minuto 92

Die Regel gilt nicht nur für Schönwetterspieler: Im Gegensatz zu Regen, Schnee und Kälte sollte man bei Blitz und Donner tatsächlich ein Fußballspiel unter allen Umständen abbrechen. Auf Jamaika wollte der Schiedsrichter die Partie der Wolmer’s Boys und dem Jamaica College aber noch zu Ende bringen – mit äußerst üblen Konsequenzen.

84 Minuten waren vorüber, als auf dem Rasen im East-Field-Stadium der Blitz einschlug. Zunächst sackten zwei Spieler zusammen, während die übrigen noch eifrig weiterspielten. Erst Sekunden später erkannten Betreuer und Zuschauer, was passiert war. Während sie aufs Feld rennen, gehen weitere Spieler zu Boden.

Schaut euch das Video zu dem schlimmen Vorfall an, aber es sei ausdrücklich gesagt, dass die Szenen wirklich nichts für schwache Nerven sind:

Twitter

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Twitter angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren:
zur Datenschutzseite

Inhalt laden

Die dramatischen Bilder zeigen, wie sich die betroffenen Akteure vor Schmerzen am Boden krümmen. Sie wurden umgehend in ein Krankenhaus gebracht. Sie klagten unter anderem über Schmerzen in der Brust, wie das jamaikanische Nachrichten-Portal „Jamaica Observer“ aktuell berichtet.

Es gibt aber auch gute Nachrichten: Inzwischen wurde ein Spieler wieder aus der Klinik entlassen. Auch den anderen soll es dem Vernehmen nach besser gehen, aber sie blieben bislang zur Sicherheit noch im Hospital und werden dort genauestens untersucht und entsprechend behandelt. Es sollen aber alle Spieler wieder ganz gesund werden.

Beide Mannschaften waren im Manning Cup aufeinandergetroffen, ein regionales U19-Turnier zwischen Schulmannschaften. Die Partie war beim Stand von 2:1 für die Boys abgebrochen worden. Doch das Ergebnis dürfte am Ende niemanden mehr interssiert haben.

Und beim nächsten Mal werden die Verantwortlichen sicher zeitlich reagieren und das Spiel vorzeitig abbrechen. Der Blitzeinschlag dürfte Warnung genug gewesen sein.