Im „Home Ground“ in Herzogenaurach bereitet sich die deutsche Mannschaft derzeit in aller Ruhe auf das EM-Achtelfinale gegen England vor. In aller Ruhe? Nicht wirklich, wie viele TV-Zuschauer am Sonntagabend mit eigenen Augen sahen.

Denn als sich ARD-Reporter Lennert Brinkhoff am Sonntagabend aus Herzogenaurach in einem Bericht zur deutschen Fußball-Nationalmannschaft meldete, war in einem Wasserbecken hinter dem Journalisten eine Flosse zu sehen. Das entsprechende Video Video stellte die „Sportschau“ später auf Twitter und versah es mit der Unterschrift „Live aus Haizogenaurach“:

Twitter

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Twitter angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren.

Inhalt laden

Echter Hai-Alarm in Herzogenaurach? Nein! Denn entgegen der Vermutungen der Fans, es könne sich um einen Scherz von Spaßvogel Thomas Müller handeln, dementierte BR-Sportchef Christoph Netzel, der bei der ARD für die Berichterstattung aus Herzogenaurach verantwortlich ist, im Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur: „Die Idee ist vor vier Tagen entstanden – als Anlehnung an das Campo Bahia, weil es im Campo Bavaria nur Frösche gibt. Das haben dann ein paar Kollegen in ihrer Freizeit gemacht. Wir wollten etwas zum Schmunzeln machen, das scheint gelungen zu sein.“

In der Tat, denn das Video wurde sofort zum viralen Hit!

Mehr zur EM 2021:

Quelle: mit Agenturmaterial (dpa)