Fußballerin rastet völlig aus! Nach Roter Karte muss Schiri richtig leiden

Was hat Shirley Caicedo unter anderem mit Zinedine Zidane gemeinsam? Einen Platz in den Fußball-Geschichtsbüchern unter dem Punkt "Ausraster".

An den einen oder anderen Ausraster von Fußballern auf dem Rasen kann sich jeder von uns erinnern – egal ob Kopfnüsse, Spuck-Attacken oder beleidigende Gesten. Ihr ganz eigenes Kapitel in der Historie hat nun Shirley Caicedo geschrieben. Leidtragender dabei: der Schiedsrichter.

Caicedo kickt in der 2. Liga der Frauen in Ecuador und hatte ihr Temperament im Spiel ihres Vereins Deportivo Leones del Norte am vergangenen Wochenende mal so gar nicht im Griff. Allerdings hatte der Gegner mit ihrem Ausraster allerhöchstens nur bedingt etwas zu tun.

Caicedo liefert sich harten Zweikampf mit Unterleib des Schiedsrichters

Denn Opfer der Attacke war der Schiedsrichter – und das, obwohl das Spiel bereits mit 1:2 verloren war. Wenige Sekunden, bevor Caicedo die Nerven verlor, hatte dieser die Partie mit dem Schlusspfiff beendet. Dann ließ die Fußballerin ihrem Frust freien Lauf. In einem 17-sekündigen Video wird quasi der „Dreischritt der Aggression“ dokumentiert:

 

Alles beginnt mit dem besagten Schlusspfiff. Dann nimmt Caicedo den Ball in die Hand und haut ihn, so wie man es normalerweise von Torhütern beim Abschlag kennt, in Richtung des Schiedsrichters. Der dritte Schritt hat dann zwei Akte – erst mit dem Schiedsrichter in der Hauptrolle, dann noch einmal mit Caicedo.

>> Schiri-Ausraster in England: Darren Drysdale geht Kopf-an-Kopf mit Spieler <<

Lange Sperre für Caicedo nach Eier-Tritt?

Der Schiedsrichter tut, was er tun muss und zeigt der Spielerin trotz bereits erfolgtem Schlusspfiffs die Rote Karte. Caicedo ist aber offenbar der Meinung, dass sie sich so etwas nicht bieten lassen muss. Also geht sie zum Schiedsrichter zurück, nimmt kurz Maß und tritt zu – mitten in die Weichteile des Unparteiischen.

Mit dem Tritt zwischen die Beine hatte er vermutlich nicht gerechnet. Wir müssen ihm aber zu Gute halten: Er bleibt standhaft! Dann zieht die Spielerin von dannen, der Schiedsrichter bekommt Unterstützung von seinem Assistenten. Zu einem weiteren Angriff kommt es aber nicht.

Wie lange Caicedo für die Aktion gesperrt wird, steht noch nicht fest.

>> PSG-Boss dreht nach CL-Aus durch: „Ich werde dich töten!“ <<