Fortuna Düsseldorf: So geht es Andre Hoffmann nach Horror-Verletzung

Andre Hoffmanns Verletzung im Zweitliga-Spiel zwischen Fortuna Düsseldorf und Hannover 96 ließ nichts Gutes erahnen. Am Sonntag gab der Verteidiger der Rehinländer dann doch Entwarnung.
Fortuna Düsseldorf - Hannover 96 Andre Hoffmann
Foto: Roland Weihrauch/dpa

Das 1:1 von Fortuna Düsseldorf gegen Hannover 96 in der 2. Bundesliga wurde von einer schlimmen Verletzung von Düsseldorfs Andre Hoffmann überschattet. Der Fortuna-Verteidiger hatte einen heftigen Zusammenprall mit Hannovers Sebastian Ernst. Zunächst sah alles nach einer OP aus, am Sonntag gab der Verletzte dann Entwarnung.

Der 28 Jahre alte Hoffmann wurde am Samstag mit „Verdacht auf Fraktur im Kiefer und der Halswirbelsäule“ in die Uniklinik Düsseldorf gebracht, teilte die Fortuna mit. „Es war ein Schockmoment. Das sah echt schlimm aus“, sagte Düsseldorfs Offensivspieler Felix Klaus. Hannovers Trainer Jan Zimmermann sagte: „Das tut mir wirklich leid. Da ist alles andere absolut im Hintergrund.“ Er wünschte Hoffmann gute Besserung.

Nachricht aus dem Krankenhaus per WhatsApp

Und am Sonntag gab es dann Entwarnung. Wie die „Bild“ und die „Rheinische Post“ berichteten, meldete sich der verletzte Hoffmann per WhatsApp und gab Entwarnung. „Es geht immer weiter. Ich bin noch im Krankenhaus, es werden noch weitere Untersuchungen gemacht, am Wochenende stockt das leider ein bisschen“, zitiert die „RP“ aus der Unterhaltung mit dem Fußball-Profi.

Wie Fortuna mitteilte, sei der Zustand von Hoffmann stabil, er bleibe aber für weitere Untersuchungen in den nächsten Tagen vorerst noch in der Klinik.

>> Rassistische Beleidigungen gegen Narey und Jatta? So reagiert der Fortuna-Profi <<

Florent Muslija hatte Hannover 96 mit einem ganz späten Traumtor noch einen Punkt gerettet. Der 23-Jährige traf am Samstag in der zweiten Minute der Nachspielzeit per Distanzschuss zum von den Gästen frenetisch bejubelten 1:1 (0:1). Christoph Klarer hatte die Rheinländer vor 22.398 Zuschauern bereits in der 5. Minute per Kopf in Führung gebracht.

In der Tabelle hilft der Punkt weder Hannover noch Düsseldorf wirklich weiter. Düsseldorf liegt mit 16 Punkten im Mittelfeld, 96 hat drei Punkte weniger und nur einen Zähler Vorsprung vor dem Abstiegsrelegationsplatz. Sechs Ligapartien nacheinander hat Hannover nun schon nicht mehr gewonnen.

mit Agenturmaterial der dpa