Florian Kastenmeier Fortuna Duesseldorf
Foto: Peter Steffen/dpa

Gerade erst hat Manuel Neuer mit dem FC Bayern München die Champions League geholt. Auch dank seiner überragenden Torwart-Leistung stand beim deutschen Rekordmeister die Null, wodurch Kingsley Comans Kopfballtor zum Siegtreffer wurde.

Einmal mehr hat Manuel Neuer also bewiesen, dass er in den wichtigen Spielen ein entscheidender Faktor sein kann und einer der besten, wenn nicht sogar der beste Torhüter der Welt ist. Um diese Aussage zu treffen, muss man absolut kein Fußball-Experte sein.

Manuel Neuer FC Bayern Muenchen Champions League
Foto: Matthew Childs/Pool Reuters/AP/dpa

Einer, der es wissen sollte, ist Florian Kastenmeier, schließlich ist er selbst Profi-Torhüter – nämlich bei Bundesliga-Absteiger Fortuna Düsseldorf. Dort ist unter Coach Uwe Rösler der Kampf um den Platz zwischen den Pfosten entbrannt – Selbstbewusstsein spielt da ein großes Thema. Und davon hat Kastenmeier offenbar viel. So viel, dass er selbst vor einem Torwart-Riesen wie Manuel Neuer nicht zurückschreckt.

>> Champions League: Kingsley Coman köpft den FC Bayern München zum Triple <<

Auf die Frage, wie er die Leistung des deutschen Nationaltorhüters einschätze, antwortete er „Bild“: „Es ist schon nah an der Perfektion. Für die meisten Menschen hat er gehalten, was es zu halten gibt. Er ist der Beste der Welt.“ Klingt ja erst einmal so, als sehe Kastenmeier das, was Neuer leistet. Dann jedoch schob er hinterher: „Aber rein fachlich und technisch gesehen hat er natürlich schon das eine oder andere Manko. Aber solange er die Dinger hält und Welttorhüter wird, kann man nicht groß meckern.“ In einer Zeit, in der die ganze Welt Neuer aufgrund seiner Paraden gegen Weltstars wie Neymar oder Kylian Mbappé adelt, klingt das schon abenteuerlich.

Zum Vergleich: Der 23-jährige Florian Kastenmeier kam 2019 von der Zweitvertretung des VfB Stuttgart nach Düsseldorf. Dort erhielt er seine Chance, nachdem sich die nominelle Nummer eins, Zack Steffen, verletzte. In bislang 17 Bundesliga-Einsätzen kassierte er satte 31 Gegentore – am Ende musste die Fortuna den bitteren Gang in die zweite Liga antreten. Neuer und der FC Bayern München kassierten in der gesamten Saison 2019/20 derer 32 und wurden trotz anfänglicher Probleme Deutscher Meister.

<< Der FC Bayern München krönt sich zum Champions-League-Sieger >>

Vielleicht sollte Kastenmeier sich dies noch einmal zu Gemüte führen und seine Wortwahl im Anschluss überdenken. Denn neben Selbstbewusstsein ist eine gewisse Bodenhaftung sicher auch kein schlechtes Attribut für einen Torhüter, der einen Stammplatz in der 2. Bundesliga für sich beansprucht.