Gladbach Ultras Auto Innenraum
Foto: Polizei

Anhänger des Fußball-Bundesligisten Borussia Mönchengladbach sollen einen Mann vermutlich wegen eines Missverständnisses attackiert und sein Fahrzeug mit einem Feuerlöscher geschlagen haben.

Der Vorfall habe sich am Sonntagabend nach der Partie gegen Fortuna Düsseldorf ereignet, berichtete die Polizei am Mittwoch.

Der 23 Jahre alte Mann
war laut Polizeibericht mit seinem Werbefahrzeug in Mönchengladbach unterwegs
und machte Fotos. „Dies sei Fans von Borussia Mönchengladbach aufgefallen und
sauer aufgestoßen, die offenbar annahmen, dass er sie fotografieren würde“,
berichteten die Beamten. Für welchen Werbezweck die Fotoaufnahmen tatsächlich
waren, blieb zunächst unklar.

Auf Höhe eines
Vereinsheims von Ultras sei der 23-Jährige dann wiedererkannt und angehalten
worden. Laut Polizei habe der Mann angegeben, unvermittelt durch die geöffnete
Fensterscheibe gegen seine Schläfe geschlagen worden zu sein. Dann habe er mit
seinem Fahrzeug die Flucht ergriffen, doch er sei mit einem gelben Auto
verfolgt und einmal ausgebremst worden. An einer roten Ampel habe er gehalten.

Dort hätten dann mehrere
Personen auf das Fahrzeug eingeschlagen. „Ein Mann hätte mit einem Feuerlöscher
die Scheibe der Beifahrertüre eingeschlagen und den Inhalt des Feuerlöschers in
Innenraum des Klein-Lkw entleert“, hieß es im Polizeibericht. Dann seien die
Unbekannten geflüchtet.

Der 23-Jährige musste
nach dem Vorfall in einem Krankenhaus behandelt werden. Die Polizei ermittelt
nun gegen einen 19-Jährigen, der das gelbe Auto nutzt. Zeugen hätten zudem von
einem weiteren Wagen berichtet. Die Beamten hofften auf weitere Hinweise.

Quelle: dpa