Der Schweizer Rekordmeister Grasshoppers Zürich ist unter skandalösen Umständen aus der ersten Liga abgestiegen. Die Fans erzwangen am Sonntag beim Stand von 4:0 für den FC Luzern einen Spielabbruch.

Die Rowdies hatten sich am Spielfeldrand versammelt und so eine sichere Fortführung der Partie unmöglich gemacht. Das Match wurde zunächst für 20 Minuten unterbrochen und dann schließlich abgepfiffen.

Von den Spielern verlangte der erboste Anhang nach Medienberichten, ihre Trikots auszuziehen und in Unterwäsche in die Kabine zu gehen. Mit der Niederlage steigt der Traditionsverein nach 70 Jahren in der obersten Schweizer Liga in die Challenge League ab.

Der Abstieg hatte sich seit langem abgezeichnet. Seit 18 Spielen, seit Oktober 2018, wartet der Verein auf einen Sieg.