Dynamo Dresden Fans Corona-Regeln Verstoß
Foto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa

Am Sonntag ist Dynamo Dresden auch offiziell aus der 2. Bundesliga abgestiegen. Nach dem abschließenden Spiel gegen den VfL Osnabrück (2:2) spielten sich vor dem Stadion unglaubliche Szenen ab – tausende Fans versammelten sich und feierten Spieler und Klub-Legende Ralf Minge.

Schon vor Anpfiff des 34. Spieltags war eigentlich klar, dass Dynamo den bitteren Gang in die Drittklassigkeit antreten muss. Der Rückstand des Tabellenletzten auf den Relegationsplatz 16 betrug drei Punkte und 14 Tore. Offenbar half diese Gewissheit bei den Fans, den Frust schnell hinter sich zu lassen.

Denn nach Abpfiff versammelten sich nach Polizeiangaben bis zu 2000 Fans vor dem Rudolf-Harbig-Stadion. Sie stimmten Sprechchöre an, dazu wurden Böller und Pyrotechnik gezündet – die Corona-Regeln wurden dabei nicht beachtet.

Twitter

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Twitter angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren.

Inhalt laden

Dicht gedrängt empfingen die Fans dann auch die Mannschaft, die sich am Umlauf des Stadions versammelte. Wobei im Mittelpunkt der scheidende Sportchef und Klub-Legende Ralf Minge stand, für den es das letzte Spiel in Amt und Würden bei Dynamo war. Die Spieler machten sich schon vor dem Spiel mit „Danke für alles Mingus“-Jeansjacken warm.

Ein Video, das der Verein auf Social Media mit den Worten „Dresden ist eben anders“ gepostet hat, zeigt die in Zeiten von Corona eigentlich unvorstellbaren Szenen. Aus dem Bereich, in dem sich die Spieler aufgehalten haben, wurden mit einem Megafon auch Fangesänge angestimmt:

Twitter

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Twitter angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren.

Inhalt laden

Nach dem Spiel war Dynamo-Trainer Marcus Kauczinski offenbar sehr angetan von dem Erlebten. „Was vor dem Stadion passiert ist, ist bezeichnend für die Region. Das ist einfach geil“, sagte er laut „Sportbuzzer„.

Die Reaktionen unter dem Twitter-Video sprechen eine deutlich andere Sprache. „Ich mag euch eigentlich, aber das ist verantwortungslos“, „samma habt ihr sie noch alle?“ oder „ihr wollt euch hier feiern lassen, dass tausende die Pandemieregeln mit den Füßen treten“ – die Empörung ist ziemlich groß.

Was ihr jetzt zur Corona-Warn-App wissen müsst

Viele User haben sich auch bei der Polizei in Sachen nach einer Stellungnahme erkundigt, die am Sonntagabend folgte. Sie bestätigten, dass es einen Polizeieinsatz mit rund 130 Beamten vor dem Stadion gab.

Die Lennestraße, die unmittelbar vor dem Stadion liegt, wurde vollständig gesperrt. Zudem wurden die Verstöße gegen die Corona-Regeln und wegen des Abbrennen von Pyrotechnik dokumentiert und Verfahren eingeleitet. Bei Verstößen droht in Sachsen ein Bußgeld von 150 Euro.

Als einziges Team im deutschen Profifußball musste Dynamo Dresden nach dem Re-Start aufgrund einiger Corona-Fälle in der Mannschaft komplett in Quarantäne – dadurch mussten die ersten drei Spiele des Klubs nach der Wiederaufnahme des Spielbetriebs verschoben werden.

Dynamo Dresden ist raus, bevor es losgeht: DFL will Bundesliga-Geisterspiele trotzdem durchziehen

Die letzten neun Liga-Spiele musste Dynamo nach der Quarantäne in einem dicht gedrängten Spielplan innerhalb von 28 Tagen absolvieren – fünf dieser Spiele gingen allerdings verloren und Dynamo verpasste es dadurch, sich noch auf einen Nicht-Abstiegsplatz zu retten.