DFB stellt Verfahren gegen Anthony Modeste nach „Kaffee-Jubel“ ein

Der umstrittene Torjubel von Anthony Modeste vom 1. FC Köln mit einer Kaffeetüte in der Hand hat zumindest von DFB-Seite kein Nachspiel.
1. FC Köln Anthony Modeste Kaffee Torjubel
Kölns Anthony Modeste jubelt nach seinem Treffer zum 2:1 gegen Bielefeld und hält dabei ein Päckchen seines Kaffees. Foto: Marius Becker/dpa
1. FC Köln Anthony Modeste Kaffee Torjubel
Kölns Anthony Modeste jubelt nach seinem Treffer zum 2:1 gegen Bielefeld und hält dabei ein Päckchen seines Kaffees. Foto: Marius Becker/dpa

Viel war über den „Kaffee-Jubel“ von Anthony Modeste gesprochen worden. Im Anschuss ermittelte sogar der DFB – dessen Kontrollausschuss das Verfahren nun aber eingestellt hat.

Modeste hatte beim Spiel gegen Arminia Bielefeld am 23. April nach einem erzielten Tor eine Verpackung mit Kaffeepulver, das er selbst unterstützt, gezückt und vor den TV- und Foto-Kameras präsentiert.

Zunächst hat diese besondere Form des Jubels also keine Konsequenzen für Modeste. Der DFB-Kontrollausschuss wies jedoch darauf hin, dass es im Wiederholungsfall zu einer Anklageerhebung kommen werde.

dpa