DFB-Pokal-Spiele in der ersten Runde beginnen später – was dahintersteckt

Die Erstrundenspiele des DFB-Pokals an diesem Wochenende beginnen allesamt später. Hier erfahrt ihr, was dahintersteckt.
DFB-Pokal
Der DFB-Pokal auf einem Podest. Foto: Jan Woitas/dpa
DFB-Pokal
Der DFB-Pokal auf einem Podest. Foto: Jan Woitas/dpa

Alle Erstrundenspiele im DFB-Pokal an diesem Wochenende werden eine Minute später angepfiffen. Der Deutsche Fußball-Bund will damit auf den Umwelt- und Klimaschutz aufmerksam machen.

Wie der DFB erklärte, solle die Zeit für Lautsprecherdurchsagen zum Thema Klimaschutz genutzt werden. Den Anfang machen bereits die vier Partien an diesem Freitagabend. Sie werden erst um 18.01 Uhr beziehungsweise 20.46 Uhr angepfiffen.

Weitere Aktionen im Rahmen des „Aktionsspieltages Klimaschutz“ sind geplant. Unter anderem werden alle Vereine, die an einer gemeinsamen Spendenaktion teilnehmen, 100 Euro für jedes selbst geschossene Tor am Aktionsspieltag spenden. Die Spendengelder werden laut Verbandsangaben über den DFB gebündelt, der die Summe verdoppelt. Das Geld fließt dann an die gemeinnützige Organisation „Sports for Future“, die Klimaschutzprojekte unterstützt. Die Vereine sollen darüber hinaus eine vegane oder vegetarische Alternative zur Bratwurst anbieten. Einige Vereine setzen laut DFB zusätzliche Projekte um.

Den Aktionsspieltag soll es außer im Pokal auch noch in nahezu allen anderen Ligen und Wettbewerben des DFB geben.

>> DFB-Pokal 2022/23: Spiele, Termine und Übertragung in Runde 1 <<

dpa